Erich Hohenberger im Interview: „Sicherheit geht vor“

(C) WBB: Erich Hohenberger über die Höhepunkte des (Bezirks-)Jahres.

Im großen Interview mit dem WIENER BEZIRKSBLATT berichtet Bezirksvorsteher Erich Hohenberger über Höhepunkte des heurigen Jahres.

Anzeige

Höhepunkte

Eine ganz besondere Geschichte war die Eröffnung des Bildungs­campus Aron Menczer (3., Rubin-Bittmann-Promenade 7, Anm.), ein hervorragendes Bauwerk“, sagt Erich ­Hohenberger zu Beginn des ­Gesprächs. Weiterer Höhepunkt des (­Bezirks-)Jahres war der Spatenstich für den Umbau des Kardinal-Nagl-Parks, dafür gibt’s eine Million Euro.

Sehr erfreut zeigte sich ­Hohenberger auch über die Pflanzung von mehr als 100 Bäumen im ­Bezirk, hinzu kommen kleinere Verschönerungen in den weniger großen Parks. Auch sportlich zieht der Hobby-Kicker eine erfreu­liche Bilanz: „Die Beach-Volleyball-EM und der Tenniscourt am Heumarkt waren ein voller Erfolg“, freut sich der Bezirkschef, der auf eine Neuauflage des Events 2022 hofft.

Anrainer-Parkplätze

Begeistert war Hohenberger auch von Events wie dem Theater im Park, „noch dazu, wo der Niavarani ein Landstraßer ist!“ Und „last but not least“ weist er auf die vorgenommenen Schulwegsicherungen im Bezirk hin. „Die Sicherheit der Kinder geht vor“, stellt er klar. Als Ausgleich für verlorene Parkplätze in Schulnähe kommen 2022 neue Anrainerstellplätze, verspricht der Bezirksvorsteher.