Hietzing: Der Bezirk schaut aufs Miteinander

©Kardinal König Haus

Seit drei Jahren läuft die Initiative „Miteinander im demenzfreundlichen Hietzing“ nun schon. Und die Bilanz ist positiv, wie Petra Rösler, Mitarbeiterin im Kardinal-König-Haus und Netzwerk-Koordinatorin, betont: „Es ist großartig, dass sich neben den Pflegeanbietern so viele verschiedene Menschen engagieren: Polizei, Bäckereien, Künstlerinnen, Lehrer, Pfarren, Fitnesscenter u. v. m.!“ In Summe sind es in Hietzing schon 70: „Wir dürfen die Frage nach der ­Lebensqualität im Alter nicht nur der Medizin und der Pflege überlassen“, so Petra Rösler.

Breite Information

Auch Vorsteherin Silke ­Kobald ist Unterstützerin und war beim dritten Jahrestag vor Ort. Einen demenzfreundlichen Bezirk erreicht man durch offene Freizeitangebote, mehr Information und Beratung für Betroffene sowie mehr Bewusstseinsbildung durch Vorträge und Schulbesuche.