Impfen an Volksschulen: Über 3.700 Kinder geimpft

(C) Diesner Stefan: Das Impfen in Volksschulen ist ein voller Erfolg, so Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr.

Eine erfreuliche Zwischenbilanz zieht Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr zum bisherigen Verlauf der Impfungen gegen das Corona-Virus an Wiener Volksschulen. Demnach haben bislang 1.738 Kinder aus dieser Altersgruppe bereits zwei Impfungen erhalten, weitere 2.048 Kinder haben die erste Teilimpfung erhalten. Geimpft wurde an 187 Wiener Volksschulen. 

Anzeige

Gut vorbereitet in den Herbst

Dazu Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr: „Ich war sehr froh, als wir in Wien Volksschulkindern und deren Eltern das Angebot zur Impfung gegen das Corona-Virus anbieten konnten. Einerseits weil es für diese Altersgruppe davor noch keinen zugelassenen Impfstoff gegeben hat, andererseits weil wir wissen, dass nur die Impfung langfristig vor dem Virus schützt. Dass nun bereits über 3.700 Volksschulkinder zumindest eine Teilimpfung haben, ist ermutigend für unser Ziel möglichst viele Menschen in unserer Stadt vor dem Virus zu schützen.“, so Wiederkehr. 

Man werde weiterhin niederschwellige Impfangebote anbieten, auch im Bildungsbereich. „Gerade in Blickrichtung Herbst ist es enorm wichtig, auch in Wiener Bildungseinrichtungen Impfangebote anzubieten. Wir haben in den Volksschulen, aber auch an Berufs- und Mittelschulen gesehen, dass mehr Schülerinnen und Schüler vom Impfangebot an den Bildungseinrichtungen Gebrauch machen, als es Angemeldete gibt. Das zeigt uns, dass die Barriere, die Impfung schnell und unkompliziert verabreichen zu können, möglichst niedrig sein muss. Diesen Weg werden wir auch weiterhin konsequent gehen. Der Wiener Gesundheitsdienst und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Schulärztinnen und Schulärzte leisten hier Großartiges, um Eltern wie Schülerinnen und Schülern Sicherheit bei den Impfungen zu geben!“, so Wiederkehr abschließend.