Jüdisches Museum Wien: Neues aus dem JMW

(C) JMW/Ouriel Morgensztern

Jüdisches Museum Wien. Das JMWien bietet derzeit viel Neues! Neben einer neuen Homepage warten spannenden Ausstellungen und Events auf die Besucherinnen und Besucher der zwei Standorte. Das Museum versteht sich als Ort der Begegnung und der Verständigung. An den Standorten in der Dorotheergasse und am Judenplatz wird die Geschichte und Gegenwart der Jüdinnen und Juden in Wien erlebbar gemacht.

Neue Website

Seit 1. Juni 2021 erstrahlt die Homepage des JMW in neuem Glanz. Das Jüdische Museum Wien geht hier einen wichtigen Schritt in der hauseigenen Digitalisierungsstrategie.

Die neue Website des Museums bietet einen frischen Überblick über das Haus. Die neugestaltete Homepage verspricht dabei größere Übersichtlichkeit, Barrierefreiheit und eine Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Weiters ist geplant, Teile der Sammlung zu digitalisieren.

Kostenlose Führungen

Die neue Webpage ermöglicht auch einen raschen Überblick über das Vermittlungsprogramm des Museums. Viele der Angebotenen Führungen im Führungskalender sind kostenlos, lediglich der Eintritt in das Museum ist zu zahlen. Individuelle Führungen können ebenfalls gebucht werden. Zusätzlich finden sich im Eventkalender alle künftigen Veranstaltungen wie Lesungen oder Buchpräsentationen.

Jüdisches Museum Wien – Aktuelle Ausstellungen

Ab Mitte Juli zeigt eine neue Ausstellung spannende und noch nie gezeigte Stücke aus dem Nachlass des „Jedermann“-Schaffers Max Reinhardt. Die Ausstellung „Jedermanns Juden. 100 Jahre Salzburger Festspiele“ ist ab 14. Juli am Standort Dorotheergasse zu sehen. Die Sammlung zeigt dabei die Geschichte der Salzburger Festspiele, sowie die Lebenswege der verschiedenen handelnden Personen, ihre Karrieren und Fluchtwege nachzeichnet.

Aktuell ist im Museum am Judenplatz die Ausstellung „Jewgenij Chaldej. Der Fotograf der Befreiung“ über den Kriegsberichterstatter der Roten Arme zu sehen. Die Dauerausstellung „Unser Mittelalter! Die erste jüdische Gemeinde in Wien“ lädt Besucher ein, das jüdische Mittelalter zu entdecken und neue Erkenntnisse zum jüdischen Leben in Wien zu gewinnen.

In der Dorotheergasse ist noch bis 12. September 2021 eine Ausstellung über den Architekten der Bundesverfassung, Hans Kelsen, zu sehen.