Ludwig zu Ukraine-Krise: Gasversorgung sicher

(C) C.Jobst/PID
(C) C.Jobst/PID

Im ORF-Report vom 22. Februar nahm der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig zur Ukraine-Krise Stellung. Im Gespräch betonte er, dass die Gasversorgung für Wien sichergestellt sei. Weiters plane die Stadt Wien einen zielgerichtete Energiekostenzuschuss für Wiener Haushalte.

Anzeige

Energieversorgung in Wien sichergestellt

Die Energiekosten sind derzeit auf einen Rekordhoch, ein Abflachen der Preiskurve ist derzeit nicht absehbar. Die Ukraine-Krise verschärft die Situation nochmals. Über 440.000 Haushalte in Wien heizen derzeit mit Gas, die Energieversorgung für Wien sei aber sichergestellt, wie Bürgermeister Ludwig betont.

Die Wien-Energie habe dazu „vorausschauend ein großes und umfassendes Lager an Gas in Aussicht gestellt“, so Ludwig. Damit solle die Energie zufuhr für Wiens Haushalte sichergestellt sein, auch unabhängig von einer internationalen Krise.

Weiters sagte Ludwig bezüglich der russischen Gaslierfungen, dass sich Russland in der Vergangenheit als „vertrauenswürdiger Partner bei Energielieferungen trotz internationaler Konflikte“ zeigte. Dennoch sei gerade die Kooperation auf kommunaler Ebene, zwischen Städten und Gemeinden, wichtig.

„Wir in Wien waren immer solidarisch“

Die Stadt habe gute Beziehungen sowohl zu Moskau als auch zu Kiew und Odessa. Daher werden am Donnerstag insgesamt drei LKW-Züge, beladen mit Material aus dem Gesundheitsbereich, nach Kiew und Odessa fahren.

Angesprochen auf mögliche Fluchtbewegungen aus der Ukraine und ob die Stadt plane Flüchtlinge aufzunehmen, betonte Ludwig: „Wir in Wien waren immer solidarisch“. Die Vorraussetzungen müssen allerdings von der Bundesregierung geschaffen werden. Wien werde sich aber weiterhin mit Menschen in Not solidarisch zeigen.

Energieunterstützung

Die hohen Energiekosten belasten die österreichischen Haushalte. Um diese zu entlasten forderte die SPÖ auf Bundesebene unter der Partei-Chefin Pamela Rendi-Wagner eine temporäre Halbierung der Mehrwertsteuer auf Heizen. Dies sei sicherlich eine Möglichkeit kurzfristig Vielen zu helfen, so Ludwig. Allerdings seie besonders die Bundesregierung aufgefordert, zielgerichtete Maßnahmen zu setzen, denn die „leider sind die bisher vorgestellten Projekte nicht zielführend“ spielte Ludwig auf den kolportierten 150 Euro Gutschein per Post an (das WIENER BEZIRKSBLATT berichtete).

Wien werde daher Vorsorge treffen, so der Bürgermeister. Er stellte weiters eine treffsichere Energieunterstützung in Form eines Zuschuss für Wiener Haushalte in Aussicht.