Nachhaltige DIY-Geschenke zu Weihnachten

Vom alltäglichen Gegenstand zum Designer-Geschenk: Nachhaltige DIY-Geschenke sind gut für die Umwelt!

Anzeige

DIY-Geschenke

DIY und Upcycling werden dank Klimaschutz immer beliebter – gut so! Wer sich ein Designer-Portemonnaie aus einer leeren Kaffeepackung oder Wasserfarben aus wenigen Zutaten macht, tut etwas für sich und die Umwelt. Handwerken fördert Kreativität ebenso wie Feinmotorik und es hilft dem Klima. Ja, echt!

Kurz zu den Begriffen: DIY steht fürs englische „Do it yourself“, das Selbermachen. Upcycling ist eine Variante davon. Hier verwandelt man vorhandene, meist alte Gegenstände in etwas anderes. Womit wir schon beim ­Klimaschutz sind.

Wer vorhandene Dinge länger im Umlauf hält (auch Reparaturen und Second-Hand-Einkäufe schlagen hier positiv zu Buche), der trägt zur Abfallvermeidung ebenso bei wie zu einem bewussteren Umgang mit Kon­sumgütern bzw. deren energieaufwändiger Herstellung. Und ­individueller als Gekauftes ist Selbst-­Designtes ohnehin.

Material hat jeder

Wer Lust bekommen hat: Im Buch „Spaß mit Müll“ sind mehr als 20 Projekte mit tollen Anleitungen und Bildern zum Nachmachen, viele der benötigten Utensilien hat man gratis daheim. Wer zuerst online stöbern möchte: Auf nachhaltig-wien.at zeigt die Rubrik „DIY & Upcycling“ viele schlaue Ideen, z. B. Wasser­farben aus Natron, Essig und Stärke. Viel Vergnügen!