Stadternte Wien: Bio-Lebensmittel aus Wien

(C) C.Jobst/PID

Stadternte Wien ist die neue Regionalmarke für knapp 650 Wiener Betriebe. Die Dachmarke garantiert Lebensmittel direkt aus der Region.

Anzeige

Die Stadternte Wien ist die neue Regionalmarke Wiens. Das Gütesiegel kennzeichnet Produkte klar die aus der Wiener Landwirtschaft kommen. Die neue Marke entwickelte die Landwirtschaftskammer Wien zusammen mit der Agentur Magistris.

Nachhaltige Bio-Lebensmittel

Franz Windisch (Präsident der LK-Wien) stellte gemeinsam mit Bürgermeister Michael Ludwig und Umweltstadtrat Jürgen Czernohorszky das neue Gütesiegel für Wiener Produkte vor.

Die landwirtschaftlichen Betrieben produzieren viele eine breite Lebensmittelpalette. Egal ob Obst, Gemüse, Honig, Wein oder Bier – Bio-Produkte aus Wien gibt es viele. „Wir sind die Nahversorger der Stadt und produzieren Lebensmittel dort, wo sie verbraucht werden. Die ‚Stadternte Wien‘ macht das nun sichtbar.“ betont Franz Windisch, Präsident der LK Wien.

Auch Bürgermeister Michael Ludwig ist von der Stadternte Wien überzeugt: „Mit der neuen Regionalmarke ’Stadternte Wien, die den Fokus auf Qualität und Wiener Herkunft richtet, wird der nachhaltige Einkauf für alle Wienerinnen und Wiener noch einfacher!“

Die Stadt Wien selbst ist absolute Öko-Pionierin: Bereits vor über 40 Jahren hat sie 1978 damit begonnen den stadteigenen Landwirtschaftsbetrieb auf biologische Produktionsweise umzustellen. Mit 27 Prozent Bio-Betrieben liegt Wien auf Platz zwei im Bundesländervergleich und mit 35 Prozent landwirtschaftlicher Bio-Fläche im österreichischen Spitzenfeld.

Gut für die Umwelt

Lebensmittel aus der Region schmecken nicht nur hervorragend, sondern sie sind auch gut für die Umwelt. Die kurzen Lieferwege und die heimische Produktion spart viel klimaschädliches CO2. Eine entsprechend kurze Lager- und Transportzeit verringert den CO2 Fußabdruck der Stadt und bringt Wien einen Schritt weiter zur Klimamusterstadt.

Die Wiener Herkunft garantiert darüberhinaus höchste Qualität dank staatlich geprüfte Qualitäts- und Herkunftssicherungssysteme. Darüber zeigt sich auch Klimastadtrat Czernohorszky erfreut: „Die Produkte der Wiener Stadtlandwirtschaft sind hochwertig und garantiert gentechnikfrei produziert und sind Dank der kurzen Transportwege schonend für Umwelt und Klima in unserer Stadt“.

Die Wiener Landwirtschaft

Die Landwirtschaft der Stadt Wien vereint 645 Betriebe. Darunter finden sich Weinbau-, Gemüsebau-, Ackerbau-, Obstbau- und Forstbetriebe. Auf einer Fläche, die so groß ist wie die Bezirke Mariahilf, Naubau, Josefstadt und Alsergrund zusammen wird zum Beispiel der Wiener Wein angebaut.

Übrigens: Wien ist die Gurkenhauptstadt Österreichs. Denn knapp 30.000 Tonnen Gurken ernteten im Jahr 2019 die Betriebe in der Bundeshauptstadt. Das entspricht zwei Drittel der österreichweiten Gurkenproduktion.