Tipps gegen Hitze in Wien: Damit bleiben Sie cool

(C) unsplash

Tipps gegen Hitze. „Zu heiß für mich in dieser Stadt“ – so beginnt der Refrain des bekannten Falco Liedes „Zuviel Hitze“. Nicht nur für Falco ist die Stadt besonders in den Sommermonaten drückend, sondern auch für viele Wienerinnen und Wiener.

Seit dem erscheinen des Liedes 1983 haben sich die Hitzetage aufgrund des Klimawandels stark vermehrt. So zählten Meteorologen noch in den Jahren zwischen 1961 und 1990 durchschnittlich 9,6 Hitzetage pro Jahr, hat sich diese Zahl mittlerweile vervierfacht. Denn allein im Zeitraum von 2017 bis 2019 herrschten bereits 37 beziehungsweise 38 Hitzetage pro Jahr. Von einem Hitzetag spricht man übrigens, sobald Temperaturen über 30° Grad Celsius erreicht werden.

Die Hitze ist dabei nicht nur unangenehm und drückend, sie kann auch gesundheitschädigend sein. Besonders Kinder, ältere Personen und Menschen mit chronischen Erkrankungen leiden hier besonders. Auch für Haustiere können die hohen Temperaturen gefährlich werden. Wir haben die wichtigsten Tipps gegen Hitze zusammengefasst.

Trinken

Ein erwachsener Mensch sollte über den Tag verteilt durchschnittlich zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. An heißen Tagen sollte daher besonders viel wert auf genügend Flüssigkeitszufuhr gelegt werden. Gerade Menschen, die recht schnell und viel Schwitzen, sollten auf genügend Trinken achten.

Vor allem Leitungs– und Mineralwasser ist zu empfehlen. Auch verdünnte Fruchtsäfte oder ungesüßte Kräutertees helfen dem Körper den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren. Von kohlesäurehaltigen und stark gesüßten Limonaden ist abzusehen, genauso wie von koffeinhaltigen oder alkohlischen Getränken.

Achtung! Die Getränke nicht zu kalt genießen – das mag zwar im ersten Moment erfrischend wirken, der Körper benötigt allerdings viel Energie um die Flüssigkeit auf Körpertemperatur zu bringen. Die Stadt Wien hat über 1.100 Trinkbrunnen im öffentlichen Raum aufgestellt, die kostenloses und gesundes Wiener Hochquellwasser anbieten. Eine eigene von der Stadt Wien entwickelte App zeigt die nächsten Brunnen in der Umgebung an.

So bleibt die Wohnung Kühl

Auch in den Wohnungen der Wiener staut sich die Hitze. Damit die eigenen vier Wände halbwegs erträglich bleiben, sollten Tagsüber die Fenster geschlossen bleiben und abgedunkelt werden. Stoßlüften während des Tages sorgt für die notwendige Frischluft. In der Nacht sind alle Fenster großzügig zu öffnen.

Achtung! Räume in denen sich Gaskombithermen und Gasdurchlauferhitzer befinden, müssen ständig großzügig gelüftet werden. Beispielsweise durch Abgasrückstauproblemen kann es zu einem Austritt von tödlichen Kohlenmonoxid kommen.

Ein weiterer Tipp zur Abkühlung in der Wohnung: Frisch gewaschene Wäsche sollte in der Wohnung aufgehängt werden. Durch die Verdunstungskälte sinkt die Raumtemperatur. Ein auf den Hängetrockner gerichteter Ventilator sorgt zusätzlich für angenehme Luftzirkulationen.

Erfrischung im Freiem

Falco singt zwar weiter in „Ja, diese Stadt hat nichts für mich und dich“ – aber die Stadt Wien hat ein reichhaltiges, abkühlendes Angebot. Gerade im heißen Sommer wird der öffentliche Raum zum Wohnzimmer im Freien.

Über 50% der Gesamtfläche Wiens besteht aus Grünflächen. In den vielen großen Parkanlagen und kleinen Beserlparks findet sich für alle Wienerinnen und Wiener ein schattiges Platzerl unter mächtigen Bäumen. Auch in den Wiener Schanigärten, Heurigen und Buschenschanken gibt es viel Schatten, kühle Erfrischungen und genug Unterhaltung für einen heißen Sommertag.

Die Wiener Bäder und die Donauinsel locken genauso wie die vielen naturnahen Gewässer der Stadt mit großartigen Badespaß. Die Wasserspielplätze in Wien sorgen auch für genug Abkühlung für Kinder.

Und für den sommerlichen Ohrwurm empfiehlt sich:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden