Tschauner Bühne: Alles neu macht der Juni

katharina schiffl

Es war wahrlich ein hartes Jahr für die Tschauner Bühne, vielleicht das härteste in 112 Jahren. Die Lachkanone Nummer eins, die unvergleichliche Emmy Schörg, verließ die Stegreifbühne im 90. Lebensjahr für immer. Und die Pandemie sorgte dafür, dass die Otta­kringer Pawlatschenbühne ohne Gäste bleiben musste. Ein Einschnitt, wie er im Jahr zuvor mit der Würdigung als Weltkulturerbe und anderen Auszeichnungen wie dem Bezirks-Business-Award noch undenkbar gewesen war.

Anzeige

Lustiger Sommer

Also ist heuer ein Neustart: mit verjüngtem Stegreif-­Ensemble ebenso wie mit be­währten Programmen. Fans freuen sich – sofern das grüne Licht bestehen bleibt – ab 9. Juni auf Klassiker wie „Salon Pitzelberger“, „Mord in der Wurlitzergasse“, „Im grauen Rössl“, auf den Sing-Spaß „Tscharleys Tante“, auf „Tschauner Ahoi!“ oder den Schenkelklopfer „Zuständ’ wie im alten Rom“. Zusätzlich laden Stargäste wie Reinhard Nowak, Omar Sarsam oder Lydia Prenner-Kasper ein. Programm der Tschauner Bühne und Karten unter: ­www.tschauner.at