Wiener Linien Playlist: So klingt die U-Bahn

(C) Helmer: Die Wiener Linien haben für alle Wiener U-Bahnen eine Playlist auf Spotify erstellt.
(C) Helmer: Die Wiener Linien haben für alle Wiener U-Bahnen eine Playlist auf Spotify erstellt.

Kopfhörer rein, Musik an, Welt aus – und schon hat man die Station verpasst. Damit das nicht mehr passiert, haben die Wiener Linien für die Wiener U-Bahnen Playlists erstellt, die auf die Fahrzeit abgestimmt sind.

Anzeige

Fünf Playlists

Fünf U-Bahnen, fünf Playlists. Jede der Playlists ist auf die jeweilige Linie abgestimmt. Die Länge der Songs ist genau auf die Fahrzeit von jeder U-Bahn von der einen Endstation zur nächsten bemessen.

Der Genremix ist dabei so bunt und vieläfltig wie die Wiener U-Bahnen. Im U1-Mix versprechen die Wiener Linien „pure Wienliebe“ – die Playlist trägt den Namen „Wiener Linien – wort auf di“. Eine Anspielung auf Billy Joels „Vienna waits for you“ bzw. der Granada Interpretation „Wien wort auf di“.

Dark Side of the U-Bahn

Die U2, von der Seestadt bis Schottentor, widmet sich der alternativen Szene. Die Sounds der „Vernissage My Fahrt”-Playlist ist geprägt von den Bands, die am Donaukanal oder auf der Donauinsel auftreten. Die U3 wiederum bietet von „OTK” (Ottakring) über “Rudolfscrime Fünfhaus” bis nach Simmering HipHop-Vibes und steht für das coole Wien.

Eine Zeitreise durch österreichischen Austropop gibt es in 29 Minuten unter dem Titel „U-Bahn Calling” von Hütteldorf bis Heiligenstadt. Die U6 führt von den Gürtelbögen bis zum Donauinselfest und zeigt uns in 34 Minuten das rockende Wien mit Gitarrenklängen von gestern und heute unter dem Motto „U6 – the dark side of the U-Bahn”.