Wiener Pensionistenklubs feiern Halbrunden

(C) Sarah Bruckner: Echte KlubbesucherInnen wurden für 75-Jahr-Kampagne der Wiener PensionistInnenklubs eigens gecastet.

Vor 75 Jahren sind eine wichtige Wiener Institution entstanden – die Wiener Pensionistenklubs. Gegründet wurden sie 1946 als „Wärmestuben“. In den Nachkriegsjahren mangelte es an Öl, Gas und Lebensmitteln. Um für Ältere und von Armut betroffene Wienerinnen und Wiener zu sorgen, schuf die Stadt diese Einrichtungen. Hier konnten sich die Wiener aufwärmen sowie sich mit heißen Getränke beziehungsweise Suppen stärken.

Sozialer Treffpunkt

Die Wärmestuben waren allerdings nicht nur ein sozialer Treffpunkt für die ältere Bevölkerung, es handelte sich dabei auch um eine Energiesparmaßnahme. Denn durch den Aufenthalt in den Wärmestuben konnte Öl und Gas gespart werden, da die Haushalte während des Besuchs geheizt werden mussten.

Ab den 1960ern wurden die Wärmestuben zu Tagesheimstätteten für Pensionisten und entwickelten sich zu den heute bekannten „Pensionistenklubs“. Mit 2001 ging der Betrieb von der Stadt Wien an das Kuratorion Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP).

Moderne Klubs

Die Wiener Pensionistenklubs stehen seit 75 Jahren im Dienste der Seniorinnen und Senioren der Stadt. Sie sind heute moderne Klubs mit einem aktiven, abwechslungsreichen und spannenden Programm. Zum halbrunden Jubiläum starten die beliebten Klubs in eine feierliche Jubiläumswoche. „Die Wiener PensionistInnenklubs nehmen ihren Auftrag sehr ernst. Sie stehen seit 75 Jahren im Dienste der Seniorinnen und Senioren. Man sagt ‚in guten, wie in schlechten Zeiten‘ – und das ist auch das Credo der Klubs. Damals wie heute hat das Wohl der älteren Generation oberste Priorität. Wir freuen uns sehr, dass wir im Herbst gemeinsam mit unseren Klubmitgliedern dieses Jubiläum gebührend feiern können“, so Geschäftsführer des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, Christian Hennefeind.

Parade über Mariahilferstraße

Die Aktionswoche zum 75er findet von 27. September bis 03. Oktober statt. An den Tagen bieten die Pensionistenklubs an zahlreichen Parks und Plätzen in der Stadt viel Unterhaltung und Action an. Das bunte Jubiläumsprogramm beinhaltet zum Beispiel Cocktailparties, Wanderungen von Strebersdorf, Picknicks und Beauty-Days.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten macht dabei eine Parade vom Museumsquartier über die Mariahilfer Straße am 29. September aus. Ab 10:30 Uhr zieht die Parade im Beisein von Bürgermeister Michael Ludwig und Stadtrat Peter Hacker vom MQ los. Die Organisatoren versprechen viele Darbietungen und Überraschungen im Rahmen des Umzugs. Das gesamte Jubiläumsprogramm ist unter www.pensionistenklubs.at abrufbar.