Belvedere: 3,2 Mio. Euro mit Internet-Puzzle

(C) Ouriel Morgensztern / Belvedere, Wien
(C) Ouriel Morgensztern / Belvedere, Wien

„Der Kuss“ von Gustav Klimt – eine Ikone der romantischen Liebe und Herzstück der Sammlung des Belvedere – wurde zum Valentinstag als einzigartiges NFT-Projekt präsentiert. Bereits jetzt wurden mit dem Projekt 3,2 Millionen Euro umgesetzt.

Anzeige

10.000 Teile

Eine hochaufgelöste digitale Kopie wurde in einem 100×100-Raster aufgeteilt. So entstanden 10.000 unverwechselbare Einzelteile, die als non-fungible tokens, kurz NFTs, angeboten werden. Die Besonderheit dabei: Alle Käuferinnen und Käufer können auf ihrem NFT eine digitale Liebeserklärung eintragen. Zum Valentinstag wurde der Verkauf einer limitierten Auflage von 10.000 digitalen Ausschnitten von Gustav Klimts Meisterwerk „Der Kuss“ gestartet.

3,2 Millionen Euro

Mit Stand heute 8 Uhr wurden dabei bereits Einnahmen von 3,2 Millionen Euro verzeichnet. „Es ist ein enormer Erfolg für das Belvedere, dass der erste Schritt ins Metaverse gelungen ist“, so Belvedere-Generaldirektorin Stella Rollig und wirtschaftlicher Geschäftsführer Wolfgang Bergmann zum Verkaufsstart. „Selbstverständlich ist es unser Anspruch, dass das Belvedere auch in der digitalen Welt zu den führenden Kultureinrichtungen gehört und so neue Zielgruppen erreicht“, so Stella Rollig weiter.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Und so geht es weiter

Die NFTs können auf der Plattform thekiss.art wie bisher zu einem Stückpreis von 1.850 Euro (inkl. Prägekosten und MwSt.) bzw. 0,65 Ethereum (exkl. Prägekosten, inkl. MwSt.) erworben werden.

Die Bildsegmente werden den Käufern – ebenso wie bisher – nach dem Zufallsprinzip zugeteilt. Für alle Käufe, die nach dem heutigen Valentinstag erfolgen, findet diese Zuteilung einmal wöchentlich, immer freitags, statt.