NFT: Der Hype ist in Wien angekommen

(c) pixabay

Wien ist die Stadt der Kunst und Kultur. Mit dem neuen Auktionshaus artèQ erhält Wien nun auch das erste NFT-Auktionshaus der Stadt.

Anzeige

Das Auktionshaus artèQ möchte in Wien traditionelle Kunst in den digitalen Raum bringen. Mittels modernster NFT-Technik können digitale Kunstwerke erworben werden. Kunstliebhabern, Künstlern und Sammlern werden so neue Wege in der Kunst ermöglicht. Traditionelles Kunstverständnis wird hier aufgebrochen und in das 21. Jahrhunder katapultiert.

NFTs – der neue Hype

NFT ist der neueste digitale Hype. Dabei handelt es sich um ein virtuelles, kryptografisches „Token“ – also eine Art Währung in Form eines programmierten Protokolls. Dieses Token ist einzigartig und kann nicht kopiert werden.

NFTs werden bei digitalen Gütern wie zum Beispiel digitale Kunst, Musik, Spielen oder Video angewandt. Diese digitalen Objekte sind durch das NFT-Protokoll zertifiziert. Sie erhalten – wann man so will – einen eigenen Digitalen Fingerabdruck bzw. eine DNA. Das NFT-Token zertifiziert quasi das Produkt als Original.

Die digitale Mona Lisa

In der analogen Welt lässt sich die Technik anhand der Mona Lisa vergleichen. Es existiert die „eine“ Mona Lisa. Sie wurde im 16. Jahrhundert von Da Vinci höchstpersönlich geschaffen. Diese „eine“ Mona Lisa hängt im Louvre. Ihre Geschichte und Authentizität sind unbestritten.

Daneben gibt es aber unzählige Kopien. Diese sind mal mehr, mal weniger gut hergestellt. Sie können von Kunstfälschern illegal kopiert worden sein, Kopien der Mona Lisa können aber auch in jedem Museumsshop als Poster erworben werden. Deren Falschheit ist ebenso unbestritten. Denn das zertifizierte Original hängt ja bekanntermaßen in Paris.

Bei digitaler Kunst dagegen, gab es bis vor kurzem kaum eine Möglichkeit die Originalität zu garantieren. Ein einfacher Klick und die Datei ist 1:1 kopiert. Hier kommen jetzt NFTs ins Spiel. Sie garantieren durch ihr fälschungssicheres und kryptografisches Verfahren die Echtheit. Sie sind wie in der analogen Kunstwelt, das Zertifikat.

Vorteile für Künstler

Doch die Technik kann noch mehr! Denn auch digitale Kunstwerke können den Besitzer wechseln. Um hier auch die Echtheit und die Historie zu sichern, können mittels NFT die Vorbesitzer aufgelistet werden. Ähnlich wie der Typenschein bei KFZs.

Auch für die Künstler selbst ist diese Technik vorteilhaft: im NFT können „Klauseln“ eingearbeitet werden, die dem Künstler bei jeder Transaktion einen Betrag garantieren. So können Künstler direkt an ihrer Kunst verdienen und sind nicht von großen Publishern abhängig.