Die Gastgebgasse wird Grätzelzentrum

PID / David Bohmann

Das „kuku23“ in der Gastgebgassewird aus verschiedenen Häusern bestehen, damit Kreativität und Gemeinschaft im neuen Stadtteil künftig genug Platz finden.

Anzeige

Bauarbeiten in der Gastgebgasse 

In der Gastgebgasse geht es schon länger bautechnisch ziemlich rund, aber jetzt folgte der offizielle Spatenstich zum Projekt kuku23“. Die Bauträger ­Altmannsdorf-Hetzendorf und Heimbau errichten hier insgesamt 429 von der Stadt Wien geförderte Wohnungen, davon 221 SMART-Wohnungen mit Superförderung. ­Gelebte Nachbarschaft wird bei diesem Projekt groß­geschrieben, deshalb ist auf dem Areal ein kreatives Grätzelzentrum für alle geplant. Dazu zählen unter anderem eine Tanz-/Musikschule, Werkstätten, eine Essenskooperative, Backstube, ­Nähstube und städtisches Garteln. Die Wohnungen sollen bis Sommer 2023 fertig sein.

Soziales Miteinander

„Das Projekt weist alle Charakteristika des erfolgreichen Wegs des Wiener Wohnbaus auf. Neuer leistbarer Wohnraum trifft hier auf ein ­nachhaltiges Energie- und Heizkonzept. Das soziale Miteinander wird von Anfang an durch die Errichtung von Kultur-, Freizeit- und Sporteinrichtungen einbezogen. Nicht zuletzt durch den neuen Bildungscampus pro­fitiert das gesamte Grätzel“, betont Vizebürgermeisterin Kathrin Gaàl.