Dritte Impfung Wien: Anmeldung ab sofort möglich

(C) Pexels: Die dritte Impfung steht allen Wienerinnen und Wienern 6 Monate ab der Zweitimpfung offen.

Im Kampf gegen die grassierende Pandemie ist die COVID-19-Schutzimpfung das effektivste Mittel. Um den Impfturbo in Wien am laufen zu lassen, hat die Stadt auf ein breites und niederschwelliges Impfangebot entwickelt. Da die Impfwirkung mit der Zeit nachlässt, ist eine dritte Impfung – die sogenannte „Booster-Impfung“ notwendig. Die dritte Impfung gegen COVID-19 gewährleistet eine dauerhafte Immunisierung gegen den Corona-Virus.

Anzeige

In Wien können ab sofort alle Personen sechs Monate nach dem zweiten Impftermin die Auffrischungsimpfung buchen.

Appell des Bürgermeisters

Bereits über 50.000 Auffrischungsimpfungen konnten bereits in Wien verabreicht werden. Seit Beginn der Auffrischungsimpfungen Anfang September sind bereits 22 Prozent der über 90-Jährigen, 20 Prozent der über 80-Jährigen und sechs Prozent der über 70-Jährigen mit einer dritten Impfung versorgt.

„Es sind alle aufgerufen, sich den dritten Stich abzuholen, nur dann kommen wir sicher durch die Pandemie“, appelliert Ludwig an alle Wienerinnen und Wiener, sich unbedingt nach sechs Monaten wieder impfen zu lassen.

Wien hält zusammen

„Der erfolgreiche Weg, den Wien in der Bekämpfung der Pandemie geht, kommt nur deshalb zustande, weil die ganze Stadt zusammenhält und alle ihre Verantwortung in dieser Gesundheitskrise wahrnehmen,“ so der Bürgermeister. Mit einem Infoschreiben an alle Wiener Haushalte möchte die Stadt über die Auffrischungsimpfung informieren. Neben einem Fact-Sheet, indem erklärt wird warum die dritte Impfung notwendig ist, erhält das Schreiben auch den Weg zur „Booster-Impfung“.

„Wie gut die Auffrischungsimpfung wirkt, kann man alleine durch einen Blick in unsere Spitäler erkennen. Denn von den IntensivpatientInnen ist derzeit kein einziger über 80 Jahre alt. Das unterscheidet die Situation in unseren Spitälern grundlegend von früheren Corona-Wellen“, so der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Boosterimpfung beim Arzt

Wien stehe derzeit im Vergleich zu anderen Bundesländern besser da, „das darf aber nicht dazu verleiten, bei der wichtigen Covid-Auffrischungsimpfung, der sogenannten dritten Dosis, nachlässig zu werden“, appelliert Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres an alle Wienerinnen und Wiener, das Impfangebot der Stadt Wien sowie der niedergelassenen Ärzten wahrzunehmen.

Die dritte Dosis kann in den elf Impfzentren der Stadt und der ÖGK abgeholt werden. Auch niedergelassene Ärzte impfen das wichtige Vakzin. Eine Liste der teilnehmenden Ärzte ist unter www.wien.gv.at/spezial/corona-impfordination bzw. unter www.impfordi.at abrufbar.

Wer sich in einem der 11 Impfzentren der Stadt Wien bzw. der ÖGK impfen lassen will, muss sich über impfservice.wien oder über 1450 anmelden. Bei niedergelassenen ÄrztInnen ist eine telefonische Terminvereinbarung nötig.

Kreuzimpfung bei Auffrischungsimpfung

Zur freien Auswahl stehen die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Kreuz- impfungen sind, wenn gewünscht, möglich.

Allen Menschen, die mit dem Impfstoff von AstraZeneca immunisiert wurden, wird ohnedies ein Impfintervall von sechs Monaten nach dem Zweitstich für die Auffrischungsimpfung mit Biontech/Pfizer oder Moderna empfohlen, jene, die mit dem Vakzin von Johnson immunisiert wurden, ist es angeraten sich bereits nach 28 Tagen einen zweiten Stich mit Biontech/Pfizer oder Moderna verabreichen zu lassen.