Little Stonehenge: Wiens mystische Steine

Teil 37 unserer Serie Josef Taucher präsentiert: „WIENER WUNDER-WELTEN“ führt zu Wiens mystischen Steinen. 

Anzeige

Herrliche Platzerln, wo kleine graue „Freunde“ Entspannung signalisieren. Wir haben „Little Stonehenge“ und den „Park der Ruhe und Kraft“ besucht.

Little Stonehenge auf der Donauinsel

„Auch wenn die Donauinsel zumeist ein quirliger und belebter Ort ist, findet man in dieser Naturoase am Donaustrom auch viele Orte für ruhige Momente“, so Josef Taucher. Auf der Donauinsel nahe der U-Bahn-Station Donaustadtbrücke befindet sich abseits der Wege, etwas verborgen gelegen, das Little Stonehenge von Wien – ein Sonnenkreis, der aus mehreren kleinen Steinkreisen besteht. So alt wie der Steinkreis auf Besucher wirken Mag, ist er aber gar nicht. Vielmehr handelt es sich um einen astronomischen Kalender, der 1990 erbaut wurde und die Frühlings- und Tag-undNacht-Gleiche sowie die Sommer und Winterwende anzeigt.

Park der Ruhe und Kraft am Zentralfriedhof

Am Zentralfriedhof in Simmering gibt es seit 1999 einen Landschaftspark, der nach besonderen energetischen Kriterien angelegt wurde. Der „Park der Ruhe und Kraft“ soll Blockaden lockern, das Bewusstsein stärken und zu neuer Kraft verhelfen. Ein Torbogen aus Stein führt in das Innere des Parks, der aus unterschiedlichen Stationen besteht. Sie sind auf die Kräfte der Erde und des Kosmos ­abgestimmt und leiten Besucher zum Schauen und zum Spüren an. Das weiß auch Taucher: „Dieser außergewöhnliche Ort lädt zum Krafttanken und Meditieren ein. Ein besonderer Platz, um zur Ruhe zu kommen.“