Türkenschanzpark: Pflanzenparadies und Naturoase

Josef Taucher ­präsentiert:

Teil 36 unserer Serie „Joesf Taucher präsentiert: WIENER WUNDER-WELTEN“ führt in den Türkenschanzpark. 

Anzeige

Der Türkenschanzpark im 18. Bezirk gehört ohne Zweifel zu den schönsten Grün- und Erholungs­oasen Wiens. Auf einer Fläche von rund 150.000 Quadratmetern bietet er Besuchern eine Vielzahl an Möglichkeiten, ein großes Stück Natur inmitten einer pulsierenden Stadt zu genießen. Ob lange Spaziergänge an lauen Sommerabenden, ein Nickerchen in der Wiese oder ein Fußballmatch unter Freunden – dieser Park ist ein Tausendsassa in Sachen Freizeit und Erholung. „Für mich ist der Türkenschanzpark ein Paradies im urbanen Dschungel. Ein Ort, der Ruhe und Kraft spendet, gleichzeitig Körper und Geist in Bewegung bringt. Wer hier eintritt, taucht in ein Naturparadies ein“, weiß Josef Taucher, Klubobmann des SPÖ Klubs im Wiener Rathaus.

Ein Pflanzen-Paradies

Pflanzenliebhaber kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wegen der Nähe zur Universität für Bodenkultur Wien gibt es im Türkenschanzpark viele besondere und seltene Pflanzen, darunter auch die Berg-Kuhschelle – eine Alpenblume, die besonders in der Homöopathie verwendet wird und von April bis Mai blüht. Auch Zierbäume aus China, Japan und Nordamerika sind hier beheimatet.

Langweilig wird es in der Freizeitoase nie. Hier finden sich eine Skate-Anlage, Tischtennis- und Schach­tische, zwei Basketballplätze, ein Fußballplatz, ein Beachvolleyplatz und eine Slackline-Anlage. Mehrere Laufwege laden zum Laufen oder Nordic Walking ein. Besonders sind auch die Angebote für die Kleinsten und Kleinen: Im Park gibt es fünf Spielplätze, einer davon mit einem Wasserspiel.

Kühlen Kopf bewahren

Der Türkenschanzpark ist nicht nur landschaftlich ein Hingucker, sondern wegen seiner Teiche und Bäche, Wasserfälle und Springbrunnen eine wahre Naturoase. Fasst man alle Teiche und Bäche im Park zusammen, so kommt man auf eine Wasserfläche von 6.500 Quadrat­metern. Darunter befinden sich der „Bergsee“, der „Waldteich“, der „Kurpark-Teich“ oder aber auch eine Auen-Landschaft beim „Lehrteich“.

Viele Denkmäler

Wer durch den Türkenschanzpark spaziert, wird auch Denkmäler entdecken, zum Beispiel für Dichter Adalbert Stifter, die Kom­ponisten Franz Ludwig Marschner und Emmerich Kálmán, den Schauspieler und Regisseur Leon Askin sowie weitere Persönlich­keiten.