Messe Wien: Unverzichtbar für heimische Wirtschaft

Die Wiener Messe feiert heuer ihr 100-jähriges Bestehen. Grund genug, ein umfangreiches und ausgiebig bebildertes Buch erscheinen zu lassen.

Anzeige

Die Messe Wien ­feiert in diesem Herbst ihr hundertjähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass ­erschien das Buch „Das Fest des Neuen“: die erste ­umfassende Darstellung der Geschichte der Messe Wien.

Eröffnung 1921

Als im ­Herbst 1921 die ­Eröffnung der ersten „Wiener Internationalen Messe“ mehr als 100.000 Besucher anzog, stand die noch junge Erste Republik vor großen Herausforderungen. bNach dem Ende des Ersten Weltkriegs war es für Gewerbetreibende dringend notwendig geworden, den nHandel und Warenverkehr zwischen den neu entstandenen mitteleuropäischen Staaten durch die Einrichtung einer Messe wieder in Schwung zu bringen.

Bewegte Geschichte der Messe Wien 

Der umfassend bebilderte historische Streifzug startet mit den zahlreichen Innovationen der ersten Jahre, zeigt den Brand der Rotunde, führt in die unheilvolle Zeit des Nationalsozialismus, zum Aufschwung nach dem Krieg und lässt die erfolgreichen Frühjahrs- und Herbstmessen sowie die vielen internationalen Kongresse Revue passieren.

Die Wiener Messe ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil der heimischen Wirtschaft  – nicht nur im Messewesen, sondern auch im Bereich der Tagungs- und Kongresswirtschaft, in dem Wien einen ­internationalen Spitzenplatz einnimmt.