Nachdem der VSSTÖ einen historischen Wahlsieg bei der Wahl zur Österreichischen Hochscühler_innenschaft einfahren konnte, wurde heute die Sara Velić bei der konstituierenden Sitzung der ÖH als Vorsitzende gewählt. Erstmals wurde der rote Verband Sozialistischer Student_innen mandatsstärkste Fraktion im Studierendenparlament.

Koalition mit GRAS und FLÖ

Der VSSTÖ tritt dabei mit der GRAS (Grüne & Alternativen) und der unabhängigen FLÖ (Fachschaftslisten) eine Koaltion ein. Nach der halben Amtszeit kommt es zu einem Vorsitzwechsel. So übernimmt mit 2022 übernimmt Key Baier von der GRAS den ÖH-Vorsitz. Naima Gobara von der FLÖ komplementiert das Vorsitzteam.

Die drei Fraktionen einigten sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf die Zusammenarbeit. In den Verhandlungen zum Koalitionsvertrag „standen die Interessen der Studierenden für uns immer im Vordergrund“ so Velić. Im Mittelpunkt standen vor allem die soziale Situation der Studierenden.

Mehr Partizipation und Sozialfond

Im kommenden Wintersemester möchte man mit einer großen Studierendenbefragung Partizipationsmöglichkeiten in der ÖV schaffen und stärken. Der ÖH-Sozialfonds soll weiter geführt werden. Ein eigenes Förderbudget für klimafreundliche Initiativen an den Universitäten soll die Hochschulen nachhaltiger aufstellen.

“Als stimmenstärkste Fraktion wollen wir die soziale Lage der Studierenden aktiv mit verbessern. Vor allem die Folgen der vergangenen Coronasemester haben viele Studierende in prekäre Lagen gebracht. Mit unserem ÖH-Projekt zur Studierendenbefragung können wir in direkten Dialog mit Studierenden treten und so sinnvolle Lösungen zur Verbesserung ihrer Lebensrealitäten ausarbeiten, die auch der Bundesregierung vorgelegt werden.”, fasst Velić die kommenden Projekte zusammen.

Auch die Koalitionspartner freuen sich über die kommende Zusammenarbeit. So erklärt Keya Baier von der GRAS: “Ich freue mich die nächsten zwei Jahre für einen freien und offenen Hochschulzugang und ein ökologisch-nachhaltiges Bildungssystem zu kämpfen.”

Und Naima Gobara von den FLÖ zur Koalition meint: “Die Unabhängigen Fachschaftslisten sind mit dem klaren Ziel, in der kommenden Periode den bildungspolitischen Aufgabenbereich der ÖH Bundesvertretung auszubauen und zu stärken, in die Verhandlungen gegangen.”, so Naima Gobara von den FLÖ