Das sind die sieben Gründe, warum wir immer älter werden

Bild: Istock by Getty Images

83,7 Jahre bei den Frauen und 79 bei den Männern: Die Österreicher werden so alt wie überhaupt noch nie.

Anzeige

Wir leben immer länger! Im Schnitt werden Österreicherinnen 83,7 Jahre alt, ihre männlichen Landsleute 79. Das hat sieben gute Gründe:

1. Steigender Wohlstand!
Alle Statistiken beweisen: Je reicher Länder sind, desto älter werden die ­Bewohner.

2. Medizinischer Fortschritt!
Die Verlängerung der Lebenserwartung geht zu fast 80 Prozent auf das Konto einer sinkenden Sterblichkeit bei den unter 65-Jährigen.

3. Humanere Arbeitsbedingungen!
Zu Beginn der Industrialisierung gab es keine freien Samstage, die Arbeitszeit war 72 Stunden pro Woche. Auch Arbeitsschutz spielte keine Rolle, es kam zu vielen Unglücken.

4. Gesündere Lebensweise! ­
Ausgewogene Ernährung, mehr Bewegung, weniger Alkohol und keine Zigaretten – wir haben unsere Gesundheit selbst in der Hand! So hat sich der Gemüseverbrauch seit 1935 bis heute fast verdoppelt.

5. Bessere soziale Fürsorge!
Es garantiert ein menschen­würdiges Existenzminimum und schützt Notleidende vor totaler Armut.

6. Verbesserte Hygiene!
Der ­Anstieg der Lebenserwartung in den entwickelten Ländern ist auch auf sauberes Trinkwasser, flächendeckende Sanitäreinrichtungen und eine geregelte Abwasser- und Müllentsorgung ­zurückzuführen.

7. Höheres Bildungsniveau!
Viele Studien beweisen, dass Gebildete mehr auf ihre Gesundheit achten – das bestätigt Altersforscher Andreas Kruse: „Auch das tägliche Dazulernen im Alter ist ein hohes Gut.