Spital Speising: Ein Garten ist die beste Therapie

Der Garten steht unter dem Motto „fühlen, hören, riechen, schmecken, sehen. © Orthop. Spital Speising/Alek Kawka

Kürzlich wurde im Orthopädischen Spital Speising im 13. Bezirk ein neuer Therapiegarten eröffnet. Dieser bietet den Patienten eine willkommene Erholungs- und Rehabilitationssphäre. 

Anzeige

Der neue Therapiegarten im Orthopädischen Spital Speising ist eine „echte Oase“ für die Patienten geworden, zeigt sich Primaria Dr. Eszter Lenzenhofer, die Leiterin der Akutgeriatrie-Abteilung, begeistert. Und das im wahrsten Sinne: Der 630 qm große Garten zwischen Haupthaus und Kirche steht nämlich unter dem Motto „fühlen, hören, riechen, schmecken, sehen“, erläutert Architektin DI Liselotte Peretti. Und zu jedem dieser Sinne sind eigene Pflanzen vorhanden: Beim Schmecken zum Beispiel Rosmarin, Biokräuter und diverse Beeren; beim Fühlen die Kugeldistel und Federborstengras; beim Hören Diamantengras und Heckenbambus, um nur einige Beispiele zu nennen.

Zielgruppe sind vor allem Patienten von der Akutgeriatrie und der Physikalischen Medizin. „Für eine schöne Aus-Zeit ist der Garten aber natürlich für jedermann und jederfrau geeignet“, sagt Pressesprecher Dr. Pierre Saffarnia.

„Unsere Patientinnen und Patienten sollen hier nicht nur eine schöne Wohlfühlwelt vorfinden, sondern auch die Möglichkeit haben, im Rahmen ihres Aufenthalts wieder an Mobilität hinzuzugewinnen“, sagt Ärztliche Direktorin Dr. Katharina Wolman,  Dazu ist auch eine Wegstrecke mit unterschiedlicher Oberflächenbeschaffenheit vorhanden.

Finanziell wurde der außergewöhnliche Garten (gemeinsam mit dem nebenstehenden Patientenruheraum) durch Mittel des Wiener Gesundheitsfonds gefördert.