Wiener Radwege-Offensive geht weiter

(C) unsplash

Die Stadt Wien verbessert das Wiener Radverkehrsnetz laufend – neue Radwege werden gebaut, bestehende verbessert. Zwei neue Projekte wurden im Mobilitätsausschuss beschlossen, nämlich der Radwegeausbau zwischen 13. und 14. in der Deutschordenstraße und die Verbesserung des Wientalradwegs auf der Linken Wienzeile.

Anzeige

Wientalradweg im 15. Bezirk

Der Wientalradweg, der die City mit dem Wiener Umland – von der Operngasse bis zur Anschlussstelle Purkersdorf – verbindet, ist eine der beliebtesten Radrouten Wiens. An der Optimierung des Streckenverlaufes wird seitens der Stadt seit einigen Jahren intensiv in Abschnitten gearbeitet.

„Nun wird der nächste Abschnitt in Angriff genommen: Mit Anfang Juni starten die Bauarbeiten zur weiteren Optimierung des Radwegs in der Linken Wienzeile im 15. Bezirk. Damit sorgen wir dafür, dass diese beliebte Radlangstrecke vom Westen bis in die Innenstadt hinein den Wiener Radler*innen Qualität und Fahrkomfort bietet“, betont Mobilitätsstadträtin Ulli Sima. 

Neuer Zwei-Richtungs-Radweg von Anschützgasse bis Winckelmannstraße

Die Radwegverbindung zwischen 12. und 15. Bezirk wurde durch bauliche Zwei-Richtungs-Radwege in mehreren Abschnitten entlang der Schönbrunner Straße bereits entscheidend verbessert. Nun wird der nächste Abschnitt dieser wichtigen Rad-Querverbindung aufgewertet.

Der bestehende gemischte Geh- und Radweg in der Linken Wienzeile zwischen Friedensbrücke und Winckelmannstraße entspricht nicht mehr den Kriterien einer qualitativen Radwegeanbindung. Im Abschnitt von Anschützgasse bis Winckelmannstraße, im Bereich des derzeitigen linken Fahrstreifens, entsteht daher ein neuer, über 3 Meter breiter baulicher Zwei-Richtungs-Radweg. Die bestehende Fläche entlang der Häuserfront auf der rechten Seite sowie vor dem Amtshaus wird dafür entsprechend adaptiert, so dass Fahrspuren, Grünstreifen und Gehweg Platz finden.

Außerdem wird der bestehende gemischte Geh- und Radweg entlang des Wienflusses zwischen Fabriksbrücke und Winckelmannstraße saniert, bekommt eine neue Beleuchtungsanlage und wird künftig nur noch als Radweg – nicht mehr als Gehweg – in beiden Richtungen verwendet. Die Arbeiten am neuen Radweg sollen Anfang September 2022 abgeschlossen sein.

Deutschordenstraße – Mit dem Rad durchs neue Grätzl

3,2 Hektar umfasst das Stadtentwicklungsgebiet Deutschordenstraße im 14. Bezirk, nahe des Bahnhofs Hütteldorf, wo bis September 2022 ein moderner Bildungscampus für über 1.100 Kinder und Jugendliche und eine Wohnhausanlage mit rund 450 Wohneinheiten entstehen.

„Selbstverständlich soll das Gebiet auch von Beginn an gut zu Fuß und mit dem Rad erreichbar sein und dabei Sicherheit bieten. Daher starten wir im Juni 2022 mit der Errichtung eines gemischten Geh- und Radweges in der Deutschordenstraße zwischen Hadikgasse und Cossmanngasse. Auch neue Bäume werden gepflanzt, die in den Sommermonaten für Abkühlung sorgen sollen“, so Planungsstadträtin Ulli Sima. 

Sicher zum neuen Schulcampus radeln

Um die Erreichbarkeit des künftigen Schulcampus in der Deutschordenstraße mit dem Fahrrad zu verbessern und eine sichere und komfortable Radwegeanbindung anzubieten, wird der bestehende Mehrzweckstreifen auf der stadteinwärtigen (östlichen) Seite im Abschnitt zwischen Cossmanngasse und Hadikgasse durch einen etwa 300 Meter langen, 3,80 bis 4,60 Meter breiten gemischten Geh- und Radweg ersetzt, welcher an die Radverkehrsanlage in der Keißlergasse und an die Radroute in der Cossmanngasse angebunden wird.

Richtung 13. Bezirk werden außerdem die Querungen der Hadikgasse und vor allem des Hackinger Kais zur Auhofstraße wesentlich verbessert. Durch Umbaumaßnahmen am Hackinger Kai wird es künftig möglich sein, anstelle der bestehenden, beengten und hakenförmigen Routenführung den Kai in Richtung Auhofstraße in direkter Linie zu queren. Dafür ist es notwendig, den bestehenden Schutzweg und die Ampelanlage stadteinwärts – zur Zufferbrücke – zu versetzen. 

Planungen für weiter Radwegeverbindungen laufen auf Hochtouren

Der Stadt Wien ist der Radwegeausbau ein zentrales Anliegen, an der Qualitätsverbesserung der Radinfrastruktur wird laufend gearbeitet – weitere Radwegeverbindungen in diesem Grätzl sind daher bereits in Planung.

Für nächstes Jahr ist ein Fußweg mit der Möglichkeit der Benützung durch Radfahrer über das Gelände des Bildungscampus und der im Osten anschließenden neuen Wohnhausanlage sowie weiter über die Parkanlage zur Hochsatzengasse geplant. Über die Hochsatzengasse soll es dann über einen neuen baulichen Radweg die Möglichkeit geben, zum Wientalradweg in den 13. Bezirk und zur U—Bahn Station Unter St. Veit zu gelangen.