Wie die städtischen Bäder hat auch das privat geführte Schönbrunnerbad im Schlosspark ­eröffnet. Obwohl Betreiber Josef Ebenbichler meint: „Nicht aufsperren wäre ­billiger! Aber wir sind ­unseren Gästen verpflichtet und haben sehr viel investiert, vor allem in den Gastro-Bereich!“ Daher hofft er, mit einer Verdoppelung der Saisonkarten für Stammgäste auf 1.200 ein „blaues Auge“ am Saisonende zu schaffen.
Ebenbichler versichert, dass sich keiner Sorgen machen müsse, da das Schönbrunnerbad seit Jahren ein ausgeklügeltes Zutrittssystem habe. Und die derzeitigen Vorschriften werden genau ­eingehalten.