Dialog-Plattform für das Wiener Nachtleben

(v.l.n.r.) Thomas Jirku (VCC), Martina Brunner (Co-GF VCC), Lutz Leichsenring (VCC), Kulturtstadträtin Veronica Kaup-Hasler, Markus Ornig (NEOS), Ricarda Steigmeier (VCC), Thomas Heher (Co-GF VCC) (c)Eylul Aslan

Wien hat eine neue Einrichtung um das Zusammenspiel von (Jugend)Kultur, Anrainern, Wirtschaftstreibenden und Besuchern im Wiener Nachtleben zu koordinieren und zum Dialog einzuladen. Die Vienna Club Commission (VCC) hat unter dem Motto “Empowering Community” ihre Arbeit aufgenommen, bis 2026 steht das Programm.

Anzeige

Zusammenarbeit der Ressorts

Die Geschäftsgruppen Jugend, Kultur und Wirtschaft finanzieren die Arbeit der VCC. Und der Bereich ist nicht zu unterschätzen. Über 300 Veranstaltungsorte gibt es in Wien, über 50 Klubs bieten regelmäßiges Programm. Rund 24.000 Arbeitsplätze sind mit dem Nachtleben verbunden, insgesamt bringt es die Nachtwirtschaft auf einen Umsatz von rund 1 Mrd. Euro (vor Corona).

Wichtiger Bestandteil der Szene

“Clubkultur ist ein wichtiger Bestandteil der Wiener Kunst-und Kulturszene und birgt spannendes künstlerisches Potenzial. Clubs sind Freiräume und Orte der Begegnung. Gerade für junge Menschen spielen sie auch eine wichtige Rolle bei Identifikation und Gemeinschaftsbildung. Wie in vielen Bereichen, geht es aber auch hier um Raum, Zugänglichkeit, Safe Spaces, Rücksichtnahme auf das Gegenüber – die Vienna Club Commission holt in ihren VCC-Sessions verschiedene Stakeholder der Clubkultur an einen Tisch, um genau diese Themen miteinander zu verhandeln. Ich freue mich, dass die VCC nun als Brücke zwischen Clubs und der Stadt und fix verankerte Anlauf- und Servicestellen ihre Arbeit aufgenommen hat,” so Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kultur und Wissenschaft.

Drei Kernaufgaben

Drei zentrale Kernaufgaben hat die VCC.

Enge Einbindung der Club- und Veranstaltungsszene
Als öffentlich-transparente Dialogplattform dient die alle drei Monate stattfindende VCC-Session dazu, die Tätigkeiten und Ziele der VCC allen Zielgruppen zu präsentieren und allen Interessierten die Möglichkeit zu bieten, sich zu involvieren und mitzugestalten. Bei jeder VCC-Session werden drei Fokusgruppen zu spezifischen Projekten gebildet und von allen Anwesenden die Lead-Manager*in der jeweiligen Fokusgruppe gewählt. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Anliegen werden Informationen, Bedürfnisse und Herausforderungen, Ideen sowie auch Lösungen strukturiert besprochen.

• Organisationsentwicklung und -beratung
Mit Lutz Leichsenring als Organisationsentwicklungsberater steht der VCC von Beginn weg die Expertise einer der international renommiertesten Service- und Vermittlungsstellen im Club- und Veranstaltungskontext in Form einer strategischen Partnerschaft zur Seite.

• Unabhängigkeit der Team-Mitglieder
Mit den Fokusgruppen erhält die VCC direkten Input aus der Club- und Veranstaltungsszene. Das Kernteam besteht jedoch aus Personen ohne Partikular- und insbesondere ohne wirtschaftliche Interessen. Dies gewährleistet Neutralität und Objektivität aller Leistungen der VCC.

Weitere Informationen:
www.viennaclubcommission.at