Beiträge

Panda-Zwillinge entwickeln sich prächtig

Vor fast zwei Monaten kamen die Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn blind und nur mit einem dünnen Flaum zur Welt. Mittlerweile sind die Jungtiere kleine schwarz-weiße Fellknäuel und haben ihre Augen schon offen. „Im Alter zwischen 30 und 45 Tagen beginnen sich bei Panda-Jungtieren die Augen langsam zu öffnen. Ein bis zwei Wochen später sind sie vollständig geöffnet. Die Wahrnehmung beschränkt sich aber noch auf Hell-Dunkel-Kontraste“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Die Panda-Zwillinge werden von Tag zu Tag aktiver, heben ihr kleinen Köpfe, zappeln mit den Beinen und turnen auf dem Bauch ihrer Mutter Yang Yang herum. Die Panda-Mutter verlässt inzwischen mehrmals täglich die Wurfbox, um Bambus zu fressen und zu trinken und auch, um sich vor der Wurfbox zu strecken und eine kleine Pause zu machen. So einen Moment haben die Tierpfleger genutzt, um die ersten Fotos von den Zwillingen zu machen. Allerdings haben die Kleinen gerade geschlafen.

Zum ersten Mal nach der Geburt ihrer Zwillinge war Yang Yang vergangene Woche auch auf der Waage. Das Körpergewicht ist ein wichtiger Faktor, um das Wohlergehen von Pandas zu beurteilen. Die Waage zeigte stolze 97,5 Kilogramm an – ein gutes Gewicht für diese Jahreszeit. Neben Bambus bereiten ihr die Tierpfleger auch gedämpftes Bambusbrot zu, das der fürsorglichen Mutter Kraft gibt. Bis die Kleinen es ihrer Mutter gleich tun und die Wurfbox verlassen, wird es noch etwa zwei Monate dauern. Der nächste Schritt ist dann die Namensgebung. Dazu laufen gerade Gespräche zwischen dem Tiergarten Schönbrunn und seinen chinesischen Vertragspartnern.

„International Polar Bear Day“ steht vor der Tür und Tiergarten Schönbrunn unterstützt

Diesen Samstag steht der Tiergarten Schönbrunn ganz im Zeichen der Eisbären. Der internationale Eisbärtag, der jedes Jahr am 27. Februar stattfindet, ist der Grund dafür. An diesem Tag erfahren Besucher des Tiergartens viel Wissenswertes über Eisbären und deren Bedrohung, denn in der freien Wildbahn sind Eisbären durch den Klimawandel bedroht. Es schmilzt ihnen ihr Lebensraum in den nördlichen Polarregionen weg.

Der jährliche „International Polar Bear Day“ wurde von der Organisation „Polar Bears International“ ins Leben gerufen, die der Tiergarten Schönbrunn unterstützt. Mithilfe von GPS-Sendern sammelt die Artenschutzorganisation wichtige Daten zur Verbreitung, Lebensraumnutzung, Populationsgröße und Fortpflanzungsrate der Eisbären in der Kanadischen Hudson Bay. Diese Daten sind wesentliche Basis um geeignete Schutzmaßnahmen zu entwickeln. Der Tiergarten Schönbrunn finanziert die Kosten für diesen Sender.

Am Samstag können somit Besucher beim Eisbärtag das Fell, den Schädel und den Pfotenabdruck von Eisbären bestaunen und alles über die Anpassung der Eisbären an ihren eisigen Lebensraum erfahren. Wer möchte, kann sich Tipps holen um selbst einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Für Kinder gibt es die Möglichkeit Eisbärenkappen und Teelichthalter in Eisbärenform zu basteln. Eine Rästelrallye führt sie quer durch den Zoo und zu den beiden Eisbären Lynn und Ranzo.

Internationaler Eisbärentag
Datum: Samstag, 27. Februar 2016
Zeit: 9:00 bis 16:30
Ort: Elefantenpark, Infos in der Eisbärenwelt um 11:15 und 14:00