Mein Kompass – App

Die Mein-Kompass-App – der digitale Begleiter für die seelische und mentale Gesundheit während der Coronakrise.

Aufgrund der aktuellen Krisenlage befinden sich viele Menschen in neuen und für sie potenziell angst- machenden Situationen. Neben Existenzängsten und Zukunftssorgen muss plötzlich der Alltag völlig anders strukturiert werden und viele Menschen sind mit Überforderung oder auch Einsamkeit konfrontiert. Eine entsprechende Begleitung durch BeraterInnen und Coaches ist in der derzeitigen Situation auf konventionellem Weg nicht möglich.

Lösung

Was wir daher im Moment brauchen, ist eine unbürokratische, digitale, kostenlose und weitreichende Unterstützung, um die seelische und mentale Stabilität unserer Gesellschaft zu stärken. Unsere kostenlose Mein-Kompass-App begleitet in dieser möglicherweise länger andauernden Situation Menschen dabei, sich gut zurechtzufinden. Wie ein Kompass ist die App sehr einfach zu bedienen, für alle Altersgruppen verständlich und leicht zugänglich. Sie hilft dabei, Vertrauen in den Menschen zu verankern und Wege aus der Angst zu zeigen. Die App ist sowohl für Handy als auch PC verfügbar.

Die drei Säulen der Mein-Kompass-App:

  • Informationen und Anleitungen, Tipps und Übungen
  • Online-Support durch Expertinnen und Experten in Form von Informationen, Begleitung, Beratung und Coaching
  • Digitale Community, damit in Zeiten der sozialen Kontaktreduzierung qualifizierte und unterstützende Kontakte geknüpft und gepflegt werden.

Für Menschen, die

  • durch die Corona-Beschränkungen betroffen sind und Schwierigkeiten haben, sich
    alleine in dieser Situation zurechtzufinden.
  • durch die plötzliche Umstellung auf Homeoffice mit der Selbstorganisation überfordert sind.
  • ihre Kinder zu Hause betreuen und unterrichten.
  • in Berufen zurzeit extrem gefordert und der Erschöpfung nahe sind.

Bitte teilen

Das Mein Kompass – Team hat rund um die Uhr daran gearbeitet, die App schnellstmöglich und kostenfrei für zur Verfügung zu stellen. Alle weiteren Informationen werden per Newsletter verschickt. Melden Sie sich am besten noch heute dazu unter www.mein-kompass.at an.

Folgen Sie Mein Kompass für aktuelle Updates auch auf folgenden Social-Media-Kanälen: Instagram | Facebook | Xing | LinkedIn

Sichere Geldgeschäfte

Polizei und Wirtschaftskammer veröffentlichen Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren.

Das Bundesministerium für Inneres (BMI) und die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) veröffentlichen aus aktuellem Anlass Tipps für Seniorinnen und Senioren für den richtigen Umgang mit Geldgeschäften. „Ältere Menschen sind einem besonderen Risiko durch das Coronavirus ausgesetzt. Ihre Versorgung zuhause, auch die finanzielle, ist uns daher ein besonderes Anliegen“, so Innenminister Karl Nehammer. „Diese Verhaltensregeln und Tipps sollen den älteren Menschen vor allem rund um die Auszahlung der Pensionen am Monatsersten Handlungssicherheit geben“, so Dr. Franz Rudorfer von der Sparte Banken und Versicherungen der WKO.

Pensionsauszahlungen

Die Pensionen werden wie gewohnt am Monatsersten ausbezahlt. Die Auszahlung des Pensionsgeldes erfolgt weiterhin auf das Pensionskonto. Pensionen, die bis dato per Post zugestellt wurden, werden auch weiterhin persönlich zugestellt. Die Zustellung erfolgt kontaktlos unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Verhaltensregeln. Der Kunde ist aufgefordert den Geldbetrag zu überprüfen und den Empfang mittels Unterschrift auf einem Beleg mit dem eigenen Kugelschreiber zu bestätigen. Für das Bundesland Wien gilt, dass die Pensionen weiterhin in den Filialstandorten der Post abgeholt werden müssen. Die Sparte Banken und Versicherungen der WKO ersucht Ansammlungen von Personen in den Bank- und Postfilialen rund um den Monatsersten zu vermeiden und ersucht diese Geldgeschäfte auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Sichere Geldgeschäfte

Die Gesundheit der Menschen steht an oberster Stelle. Es gilt daher die Notwenigkeit eines Bankbesuchs vorab zu hinterfragen. Die zahlreichen Online-Angebote der Bankinstitute können oftmals den Weg in die Bank ersparen. Sollte der Besuch einer Bankfiliale dennoch absolute Dringlichkeit haben und nicht aufschiebbar sein, dann ist folgende Vorgehensweise ratsam:

• Bei dem Besuch in der Bank gilt es Distanz und den Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.
• Neben dem persönlichen Kontakt zur oder zum Bankangestellten am Schalter können die Bankomaten oder die Selbstbedienungsautomaten in den Filialen genutzt werden.
• Die Polizei ersucht keine großen Mengen an Bargeld oder Wertgegenstände mit sich zu führen.
• Nach der Erledigung der Geldgeschäfte sollten die Hände gründlich mit Seife oder Desinfektionsmittel gereinigt werden.

Lösungen für den Einzelfall

Sollte ein persönlicher Kontakt zur Bank dringend erforderlich sein, dann rät die WKO vorab telefonisch mit der Betreuerin oder dem Betreuer einen Termin zu vereinbaren. Die Notwendigkeit eines persönlichen Besuchs sollten zuerst telefonisch besprochen und etwaige andere Möglichkeiten ins Auge gefasst werden. Eine Alternative ist die Behebung von Bargeld durch ein Familienmitglied. Dazu ist die Ausstellung einer Vollmacht und ein Identitätsnachweis nötig. Die genaue Vorgehensweise soll zuerst telefonisch mit der Bankbetreuerin und dem Bankbetreuer abgeklärt werden. Die Polizei rät, keinesfalls unbekannte Personen mit dieser Aufgabe zu betreuen.

Allgemeine Tipps im Umgang mit Geldgeschäften:

• Verlassen Sie die eigenen vier Wände nur für dringende Bankgeschäfte.
• Halten Sie dabei immer Distanz. Sei es in den Filialen, vor dem Bankomaten, aber auch zu Familienmitgliedern, die Ihnen bei Geldgeschäften behilflich sind.
• Vertrauen Sie nur Ihren Familienangehörigen oder engen Bekannten.
• Übergeben Sie Ihre Bankomat- und Kreditkarten keinesfalls fremden Personen.
• Lassen Sie sich nicht von fremden hilfsbereiten Personen zu schnellen Handlungen und Unterschriften an der Haustür verleiten.
• Verwenden Sie nach Möglichkeit kontaktloses Bezahlen.
• Vermeiden Sie es, große Mengen an Bargeld und Wertgegenständen mit sich zu führen oder zu Hause zu verwahren.

Volksbank und Sporthilfe starten Online Skisprung Game

Die Krise hat die Saison vorzeitig beendet und keine Feiern und Ehrungen erlaubt, am wichtigsten für das ganze Team ist jedoch derzeit die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher, deren Unterstützung sie die ganze Saison begleitete. Daher können sich jetzt alle Fans von Zuhause als Skispringer versuchen und gleichzeitig Gutes tun.

Mit 30. März starteten die Österreichische Sporthilfe und die Volksbank ein Online Skisprung Game, bei dem die Volksbank für jeden Teilnehmer, der über 170 Meter springt, jeweils 1,– Euro spendet, bis in Summe 20.000,– Euro gesammelt sind. Die Österreichische Sporthilfe wird den Betrag gezielt für die Förderung des Springernachwuchses verwenden.
GD DI Gerald Fleischmann, VOLKSBANK WIEN AG: „Die Skispringer und Skispringerinnen des ÖSV haben uns während der Saison viele schöne Erlebnisse beschert. Aufgrund der Gegebenheiten war der frühe Abbruch der Saison auf jeden Fall eine richtige Entscheidung. Einige interessante Springen als Zuseher haben wir jedoch leider versäumt. Mit dem Online Spiel können jetzt alle Fans Zuhause selbst springen und gleichzeitig den Nachwuchs für die nächsten Saisonen unterstützen. Wir bedanken uns bei der Österreichischen Sporthilfe für die schnelle und partnerschaftliche Umsetzung bei diesem Projekt“.

Mag. Gernot Uhlir, Österreichische Sporthilfe: „Als Sporthilfe wollen wir gerade in schwierigen Zeiten die wichtige Stütze für Sportlerinnen und Sportler sein. Mit diesem Spiel kann nun jede Österreicherin und jeder Österreicher spielerisch einen kleinen Beitrag zur Sportlerförderung leisten. Wir sind der Volksbank sehr dankbar dafür, dass sie gerade jetzt zu den Athleten steht, denn eines ist sicher: Auch nach der Krise braucht Österreich Sportlerinnen und Sportler, die tolle Vorbilder sind.“
Zudem können die Teilnehmer des Games selbst auch Preise gewinnen – darunter sind u.a. einige Sofortpreise, die sie auch von Zuhause einlösen können.

Alle Informationen finden Sie unter www.online-skispringen.at

Neu im Regal: Nuri Olivenöl und Nuri Chiliöl

Alle Nuri Fans aufgepasst – die beliebten Nuri Dosen haben Zuwachs bekommen! Nuri Olivenöl ist die neueste Ergänzung der Nuri Familie und ab sofort in den Sorten pur & mit Chilischoten bei Merkur erhältlich. Wie auch die übrigen Nuri Produkte wird das Öl in Portugal produziert. Portugal ist erstklassiger Lieferant für Olivenöl. Für das neue Produkt werden die Olivensorten Galega und Cobrançosa bei mittlerer Reife geerntet und zu kaltgepresstem Olivenöl verarbeitet. Durch ein besonders schonendes Verfahren bleiben die Aromen im Öl erhalten. Die leicht fruchtigen, nussigen Geschmacksnoten kommen dabei perfekt zur Geltung. Für das Chiliöl werden getrocknete dehydrierte Chilis verwendet. Mit ihnen bekommt das Öl die bekannte Nuri-Schärfe.
Nuri Olivenöl und Nuri Chiliöl sind ab sofort exklusiv bei Merkur erhältlich. Das Olivenöl gibt es in der 500ml Glasflasche (UVP 7,49 Euro), das Chiliöl in der 250ml Glasflasche (UVP 7,49 Euro).

Wir verlosen 3 x ein Nuri Olivenöl-Set (bestehend aus 1 Flasche Nuri Olivenöl 500 ml und 1 Flasche Nuri Chiliöl 250 ml)!

Die Adresse brauchen wir nur, um dann den Gewinnern die Pakete zuzusenden. Versand erfolgt über massgeschneidert Kommunikationsbüro GmbH.

Die perfekte Osterjause mit Mautner Markhof

Ostern steht vor der Tür und somit auch die köstliche Osterjause. Ob der beliebte Estragon Senf, süßer Kremser Senf, cremiger Preiselbeerkren, knackige Hesperiden Essiggurkerl oder Sirupe – mit den Klassikern von Mautner Markhof gelingt die perfekte Osterjause wie im Handumdrehen. Besonders der würzige Kren darf an Ostern nicht fehlen, passt er doch ideal zum traditionellen Osterschinken und hartgekochten bunten Ostereiern.

Wir verlosen 3 x einen Mautner Markhof Osterkorb!

Die Adresse brauchen wir nur, um dann den Gewinnern die Pakete zuzusenden. Versand erfolgt über massgeschneidert Kommunikationsbüro GmbH.

Das Donauinsfelfest im September für GANZ WIEN

Angesichts der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus wird das für Juni geplante 37. Donauinselfest verschoben. Das Donauinselfest 2020 wird von 18. bis 20. September stattfinden – als DANKE an alle Wienerinnen und Wiener für den großartigen Zusammenhalt in dieser Stadt und an alle beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden und Wirtschaftstreibenden sowie die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer und treuen Fans.

Das Donauinselfest ist über Jahrzehnte hinweg fixer Bestandteil der Wiener Stadtkultur. Auch für die heimische Kunst- und Kulturszene und unzählige Wiener Unternehmen der Veranstaltungsbranche ist es das jährliche Highlight und nicht zuletzt ein ganz wesentlicher wirtschaftlicher Faktor. Bei allen aktuellen Herausforderungen ist es daher wichtig, dass das Donauinselfest auch heuer stattfindet! Wir stehen Seite an Seite mit unseren Partnerinnen und Partnern und allen beteiligten Menschen“, so Barbara Novak, Landesparteisekretärin der SPÖ Wien und weiters: „Diese Zeiten zeigen umso mehr, was Zusammenhalt in unserer tollen Stadt heißt und dass Nachbarschaftshilfe selbstverständlich auch für eine gute Zusammenarbeit in der Wirtschaft gilt. Das Motto des 37. Donauinselfests – jetzt neu im September – lautet daher umso mehr: GANZ WIEN!

Zusammenhalt für Kunst, Kultur und Wiener Wirtschaft
Seit jeher steht das Donauinselfest für ein funktionierendes Miteinander und den Zusammenhalt in Wien: Tausende Menschen, vor allem Wiener Unternehmen und heimische Künstlerinnen und Künstler sowie unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer, ermöglichen jährlich ein buntes Fest bei freiem Eintritt für Wienerinnen und Wiener aus allen Gemeindebezirken und weit darüber hinaus.

Dieser starke Zusammenhalt, den die Wienerinnen und Wiener gerade in den Zeiten von COVID-19 tagtäglich beweisen, bedeutet auch für das Donauinselfest Verantwortung zu übernehmen und solidarisch zu agieren. Denn nicht nur ist das Donauinselfest wichtigster Förderer heimischer Musik – rund 80 % der Künstlerinnen und Künstler auf den Donauinselfest-Bühnen kommen aus Österreich – es ist auch wichtiger Impulsgeber für die Wiener Wirtschaft.

Dass das Fest stattfindet, ist Garant dafür, dass gebuchte Künstlerinnen und Künstler des diesjährigen Donauinselfests ihre bereits eingeplanten Gagen erhalten“, weiß Kurt Wimmer, Präsident des Vereins Wiener Kulturservice, der insbesondere die Künstlerinnen- und Künstlergagen verantwortet. Thomas Waldner, Geschäftsführer der Eventagentur Pro Event, die das Donauinselfest jährlich organisiert, ergänzt: „Gleichzeitig zählen zahlreiche Unternehmen der von der Coronakrise schwer getroffenen Wiener Veranstaltungsbranche oder auch der Gastronomie auf uns. Für sie wollen wir weiterhin verlässlicher Partner in dieser schwierigen Zeit bleiben!

10. Rock The Island Contest startet jetzt
Auch der Rock The Island Contest 2020, und somit die 10. Ausgabe des erfolgreichen Newcomer-Wettbewerbs, wird stattfinden und jungen Nachwuchstalenten aus ganz Österreich die besondere Möglichkeit bieten, sich für einen von insgesamt vier Bühnen-Slots am Donauinselfest zu bewerben. Die Voraussetzungen: Mindestalter von 16 Jahren, Hauptwohnsitz in Österreich und die Zusendung eines Live-Mitschnitts. Die Anmeldung ist bis 13. Mai 2020 über die Donauinselfest-Website möglich.

GANZ WIEN-Tour ebenfalls verschoben
Auch die GANZ WIEN-Tour wird stattfinden, allerdings im Vorfeld des neuen Donauinselfest-Termins. Die aktuellen Termine im April und Mai sind folglich abgesagt. Auch hier möchte das Donauinselfest sicherstellen, dass alle an der GANZ WIEN-Tour beteiligten Acts zu ihren Gagen und Auftritten kommen.

Donauinselfest-Familie steht zusammen
Wir setzen uns bereits seit Wochen mit den möglichen Auswirkungen der Coronakrise auf das Donauinselfest auseinander. Als größtes Freiluft-Event Europas bei freiem Eintritt trifft man die Entscheidung zu einer Verschiebung, an der so viel Vorbereitung und Logistik hängen, weder vorschnell noch leichtfertig. Nach vielen Gesprächen mit allen Beteiligten – von den zuständigen Behörden, über Lieferantinnen und Lieferanten, Sponsorinnen und Sponsoren und nicht zuletzt Künstlerinnen und Künstler – sind wir nun aber an dem Punkt, an dem wir ein Alternativszenario verfolgen müssen. Wir tun das mit diesem neuen Termin ab sofort und ich bin davon überzeugt, dass wir mit vereinten Kräften und Zusammenhalt der Donauinselfest-Familie für September etwas Großartiges auf die Beine stellen werden – im Sinne eines großen und herzlichen DANKE an GANZ WIEN“, schließt Barbara Novak.

Details zum Line-Up und Programm des Donauinselfests 2020 zum geänderten Termin im September werden rechtzeitig im Vorfeld bekanntgegeben.

Auch im September 2020 wird das Donauinselfest ausschließlich nach Maßgabe der behördlichen Vorgaben und der Gewährleistung der Gesundheit aller Beteiligten sowie Besucherinnen und Besucher stattfinden.

Heindl bringt (Oster-)Spezialitäten zu WienerInnen

Der Wiener Familienbetrieb Confiserie Heindl bringt den KundInnen seine köstlichen Pralinen und schokoladigen (Oster-)Spezialitäten ab sofort wieder direkt vor die Haustüre.

Gerade in diesen belastenden Zeiten, ist es wichtig und freut mich umso mehr, dass wir die Möglichkeit haben, Freude zu bereiten. Wenn es schon vielen verwehrt bleibt, bei ihren Lieben zu sein, so können unsere KundInnen – egal ob zum Verschenken oder selbst Genießen – sich und anderen mit unseren Köstlichkeiten die Zeit ein wenig versüßen“, sagt Barbara Heindl, MBA Head of Marketing und Sales.

Die Lieferung erfolgt unkompliziert, kontaktlos und innerhalb von rund 45 Minuten via Zustell-Kooperationspartner Mjam. Und das, täglich außer sonntags von 12.00 bis 18.00 Uhr in große Teile Wiens. Schoko-Gourmets können so einfach auf www.mjam.net nach „Confiserie Heindl“ suchen und nach Lust und Laune gustieren.

Zur Auswahl steht das umfangreiche Confiserie Heindl- und Pischinger Sortiment – von Nussbeugel über Mozart-Kugeln bis hin zu Schokomaroni. Zusätzlich auch die saisonalen Osterspezialitäten wie z.B. das Hasenpaar Jimmy und Kimy, vegane Gelee-Hasen und über 23 unterschiedlich gefüllte Schoko-Ostereier (mit und ohne Alkohol!) und nicht zu vergessen die exklusiven Ruby Häschen sowie fertig zusammengestellte Oster-Nesterln.

Als besonderes Oster-High-Light gibt es auch heuer wieder die beliebten und Stück für Stück von Hand gefertigten Präsent-Eier in unterschiedlichen Größen. Für alle Pischinger-Fans gibt es z. B. die knusprig-frischen Mandel Torten in einer attraktiven Geschenk-Dose mit Oster-Design.

Alle Produktpreise sind die üblichen Filialpreise. Ab einem Einkaufwert von 5,- EUR erfolgt die Zustellung kostenfrei.
Ausgeliefert wird derzeit von zwei Heindl-Filialen: am Westbahnhof und in der Rotenturmstraße.

Bestellungen direkt unter www.mjam.net

Wir verlosen 10 exquisite Osterspezialitäten aus der Confiserie Heindl, Wien!

Die Adresse wird ausschließlich für den Versand des Gewinns benötigt! Damit gewährleistet ist, dass die Pakete pünktlich vor Ostern ankommen.


©Heindl

Digitales Live Cooking Event

„Talk & Cook“: live cooking mit look! Herausgeberin Uschi Fellner und Trendköchin Elena Leichnitz

Nach dem großen Erfolg von look!’s digitalem Wine Tasting Event geht der look! livestream diese Woche in die zweite Runde. Am Freitag Abend um 18 Uhr kochen Sie mit Mastermind Elena Leichnitz von elena’s Nouvelle Cuisine. Einfach, trendig & geschmackvoll – damit liegen Elenas Bowls voll im Trend. Gekocht wird ein Gericht, das vorzüglich schmeckt und vor allem leicht nachzukochen ist. Die digitale Cooking Session streamt look! am Freitag live auf dem look! Facebook Channel!

Kochen Sie mit und bestellen Sie sich bis Donnerstag 12 Uhr über carina.sara@echo.at Ihr Cooking Set von denn´s Biomarkt. Die Lieferung erfolgt bis Freitag, 16 Uhr.

Das Cooking Set ist wahlweise erhältlich für 2 Personen um € 20,- oder 4 Personen um € 35,- (Vorzugspreis gegenüber Ladenpreis).

Das Bio-Kisterl besteht ausschließlich aus original denn’s Biomarkt Produkten und enthält alle Zutaten für das Live Cooking Rezept (ausgenommen Salz & Pfeffer). denn’s steht für höchste Qualität und nachhaltige Lebensmittel, sowie frische und ausgewählte Produkte. So viel Bio gibt es nur bei denn´s!

Lieferung österreichweit, Zustellgebühr in Wien im Set Preis inkludiert, für Adressen außerhalb von Wien € 5,-!

Anmeldung & weitere Infos unter carina.sara@echo.at!

Wiens Büchereien machen Zugang zu digitalem Angebot kostenlos

Wer noch keine Büchereikarte bei den Stadt Wien – Büchereien hat, kann sich ab Montag formlos per E-Mail einen kostenlosen Zugang holen.

Die Stadt Wien – Büchereien stellen ihr digitales Angebot bis auf weiteres kostenlos zur Verfügung. Wer noch keine Büchereikarte bei den Stadt Wien – Büchereien hat, kann sich ab Montag per E-Mail einen kostenlosen Zugang holen. Die E-Mails werden über einen Werktag gesammelt und die KundInnen nach Möglichkeit bereits am folgenden Werktag freigeschalten. Das Angebot ist zeitlich bis zur Wiedereröffnung der Büchereien begrenzt.

Den städtischen Büchereien mit ihrem umfangreichen Angebot an Wissen und Kultur kommt in der Zeit des Beinahe-Stillstands des öffentlichen Lebens eine besondere Bedeutung zu. Die Büchereien öffnen daher den Zugang zu ihren digitalen Medien auch für WienerInnen, die noch keine Büchereikarte haben. Wem der Lesestoff ausgeht oder wer neue Medien entdecken möchte, kann nun aus über 70.000 Medien – von eBooks über ePapers bis zu eAudios – wählen“, so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

So kommen die WienerInnen zu ihrem digitalen Zugang

Wer das digitale Angebot der Büchereien nutzen möchte, schickt dazu ein E-Mail an die folgende Adresse: digitaleangebote@buechereien.wien.at. Das E-Mail muss Vornamen, Nachnamen, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse enthalten.

Die E-Mails werden über einen Werktag gesammelt und der Zugang wird nach Möglichkeit am folgenden Werktag freigeschalten. Die KundInnen bekommen eine E-Mail, die eine Anleitung enthält, wie man einsteigen und das Angebot nutzen kann. Diese Freischaltung hat so lange Gültigkeit wie die Büchereien geschlossen bleiben müssen. Den bestehenden KundInnen der Stadt Wien – Büchereien entsteht dadurch kein Nachteil: Ihre Büchereikarten werden für die Dauer der Sperre der Büchereien verlängert.

Was umfasst das digitale Angebot der Büchereien?

Das digitale Angebot der Stadt Wien – Büchereien wird kontinuierlich ausgebaut, derzeit um rund 300 Titel pro Woche. Der Bedarf ist hoch, Virtuelle Bücherei, eLibrary und Online-Zeitungsportale erfreuen sich steigender Beliebtheit.

In der Virtuellen Bücherei finden Sie rund 60.000 digitale Medien (eBooks, ePapers , eAudios, eLearning), die Sie rund um die Uhr ausleihen können. Die eMedien können auf zahlreichen Geräten (z.B. E-Book-Reader, Tablets, Smartphones etc.) genutzt werden. Durch eine automatische Rückgabe können keine Versäumnisgebühren anfallen. Die vorzeitige Rückgabe von eBooks ist möglich.

In der Overdrive-eLibrary stehen rund 10.000 eBooks und eAudios in englischer Sprache zum Download zur Verfügung. Zusätzlich ist der unbegrenzte Download lizenzfreier Titel aus dem Project Gutenberg möglich. Durch eine automatische Rückgabe können keine Versäumnisgebühren anfallen. Nicht vorbestellte eBooks können verlängert werden, eine vorzeitige Rückgabe ist möglich.

Mit einer gültigen Büchereikarte haben Sie unter bw.kiosk.at Zugriff auf den Austria-Kiosk. In diesem digitalen Zeitungsstand können Sie zahlreiche österreichische und internationale Tageszeitungen, Zeitschriften, Magazine und Fachmedien als ePaper (PDF) lesen. Die Nutzung ist auf zehn Ausgaben pro User und Monat beschränkt.

Über das Online-Zeitungsportal PressReader haben Sie Zugang zu den aktuellen ePaper-Ausgaben von über 5.000 internationalen, nationalen und regionalen Tageszeitungen sowie Magazinen aus 100 Ländern in 60 Sprachen.

Online-Lesungen auf YouTube und via Podcast

Auch Lesungen für Erwachsene und Kinder bieten die Büchereien der Stadt Wien online an. Die „Corona-Lesungen“ sind über den YouTube- und Podcast-Kanal der Büchereien abrufbar.

Links:

Youtube-Channel der Stadt Wien Büchereien: www.youtube.com
Podcast der Büchereien Wien: bit.ly/3akDMSv

Die Stadt Wien Büchereien informieren über die Lesungen auf ihrer Webseite buechereien.wien.gv.at, auf Facebook (@buechereien.wien), Twitter (@buechereiwien) und über ihren Newsletter.

Tipp

Auf der Seite des Österreichischen Vorlesetags, welcher am 26. März statt fand, können Sie sich ebenso alle Vorlesung digital ansehen! Auf vorlesetag.eu/mediacenter finden Sie Vorlesungen zu Büchern für jedes Alter!

Virtuell (vor)gelesen: Das war der Österreichische Vorlesetag 2020

Ein Video-Sammelsystem machte es möglich: die Vorlesungen des Österreichischen Vorlesetags 2020 fanden in virtueller Form statt und alle Vorlesebegeisterten konnten diese auf Abruf über die Website www.vorlesetag.eu verfolgen. So erreichte der Österreichische Vorlesetag noch mehr Zuhörer*innen, Zuseher*innen und aktiv Teilnehmende, diesmal im und vom Wohnzimmer aus: Über 100.000 Seitenaufrufe von über 30.000 Besuchern (mit vermutlich mehreren Familienmitgliedern) und 1.310 Stunden „Schauzeit“ bisher setzen ein deutliches Zeichen für das (Vor)Lesen.

Zu den prominenten Vorleser*innen bei den Vorlese-Premieren zählten unter anderem Chris Lohner, Eva Rossmann, Uschi Fellner-Pöttler, Zeynep Buyrac, Günter Zäuner, Christoph Mauz, Michael Schottenberg, Stefan Slupetzky, Erich Schleyer, Robert Steiner, Heinz Sichrovsky, Robert Sommer, Michael Ludwig, Jürgen Czernohorsky und viele weitere.
Es waren nebst den prominenten Vorleser*innen aber natürlich auch alle anderen Vorlesebegeisterten herzlich eingeladen, aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen – egal ob aus dem eigenen Wohnzimmer oder dem Kinderzimmer – und davon Privat-Videos im eigens eingerichteten Mediacenter hochzuladen. Diese Möglichkeit besteht auch weiterhin, bis wieder persönliches Vorlesen möglich ist.

78.600 Minuten oder 1.310 Stunden Watchtime
Das bedeutet über 7 Wochen durchgehende Wiedergabezeit bis 26. März 2020. Und die Zahl steigt laufend. Die Premieren der Promi-Vorlesungen wurden teilweise von hunderten Personen zeitgleich angeschaut. Neben den 16 Promi-Lesungen wurden über unzählige Privat-Videos eingebracht, es kommen noch laufend neue hinzu, die auf YouTube und ins Mediacenter eingespielt werden.
Neben den auf vorlesetag.eu/mediacenter hochgeladenen Videos ist auch eine Vielzahl an Institutionen und Einzelpersonen auf eigenen Social Media Accounts aktiv geworden: Es gab über 700 Beiträge auf YouTube, Facebook, Instagram und Twitter mit einer Reichweite von 506.000 Menschen.

Alternativen zum Stillstand – der Österreichische Vorlesetag verbindet, verzaubert und macht Mut
Nachdem bereits zu Beginn der „Corona-Krise“ über 2.300 Anmeldungen von Vorlesebegeisterten eingereicht wurden, war klar, dass der Österreichische Vorlesetag eine alternative, also eine Online-Ausrichtung einnehmen wird. Das Team des Österreichischen Vorlesetags suchte nach möglichen Alternativen für die unzähligen Veranstaltungen und wurde – dank der Möglichkeiten, die Social Media bietet – schnell fündig. „Wir freuen uns sehr über den unerwarteten und großen Zuspruch, sowohl in der Nutzung als auch in der aktiven Teilnahme der Vorlesenden, und vermitteln so einmal mehr die Botschaft, dass Lesen und Vorlesen uns verbindet und bildet – in jedem Alter,“ sagt Werner Brunner, der 2018 gemeinsam mit dem echo medienhaus die einzigartige Initiative ins Leben gerufen hat.

Teile der Maßnahmen werden auch nach Corona weiterhin bestehen bleiben, wie beispielsweise das Mediacenter und die große Vorleseinitiative 2020, deren Startschuss gleich nach dem 26. März fällt. Diese nationale Vorlesekampagne, in deren Rahmen laufend weitere Veranstaltungen von und für (Vor)Lesebegeisterte geplant sind, beginnt ab sofort – nähere Informationen dazu gibt es in den nächsten Tagen auf vorlesetag.eu

2021: Der Österreichische Vorlesetag findet seine Fortsetzung
2021 wird der österreichische Vorlesetag wieder stattfinden. Ziel ist es, in allen 2.020 Gemeinden in Österreich mit mindestens einer Lesung präsent zu sein. Nicht nur die Lesungen mit prominenter Unterstützung und die Lesungen in Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen, sondern auch die zahlreichen Privatlesungen in Wohnzimmern, Kinderzimmern, Küchen oder Bauernhöfen werden zeigen, dass wieder ein großes Bewusstsein für die Bedeutung des Lesens geschaffen wird – als ein Eckpfeiler der Kultur und Bildung.

Landtmann’s Original kommt zu Ihnen nach Hause!

Der Mehlspeis-Lieferservice vom Café Landtmann!

Um Ihnen gerade jetzt das Daheimbleiben ein wenig zu versüßen, ist die Backstube weiterhin im Einsatz. Landtmann liefert ab sofort täglich, 7 Tage die Woche, im Raum Wien eine feine Auswahl der Landtmann’s Original Torten und Mehlspeisen, ganz bequem und kontaktlos bis vor Ihre Haustür.

„Nervennahrung“ in Mehlspeisform!

Wählen Sie zwischen Landtmann’s Original Mehlspeis‘-Boxen, warme Mehlspeisen, Geburtstagstorten oder unterstützen Sie Landtmann’s Original mit einem Gutschein!

Geschenksoption & Lieferdatum

Das gewünschte Lieferdatum sowie eine, von der Rechnungsadresse abweichende, Lieferadresse können Sie während des weiteren Bestell- und Bezahlvorganges angeben. Gerne liefert Landtmann in Ihrem Namen auch einen süßen Gruß als kleines Geschenk an eine Adresse Ihrer Wahl.

Good to know!

Ihre Gesundheit und Sicherheit sowie die der MitarbeiterInnen haben oberste Priorität. In der Backstube gelten höchste Gesundheits‐ und Hygienestandards. Die Übergabe unserer Lieferung erfolgt kontaktlos.

Wenn Sie bis Mitternacht bestellen, liefert Landtmann am nächsten Tag zwischen 9 und 16 Uhr!  Ab € 30,- Bestellwert versandkostenfrei!

Das Café Landtmann freut sich, Ihnen ein bisserl Kaffeehaus-Genuss nach Hause bringen zu dürfen.

Der Tortenshop (Take away) in Alterlaa hat von Montag bis Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet!

Jetzt bestellen unter www.landtmanns-original.at !

FREE NOW unterstützt Taxi-Initiative der Stadt Wien

Der Gutschein ist für Taxifahrten für Menschen ab 65 gültig und per FREE NOW-App und der FREE NOW Service-Hotline 0720 883 229 zum Ortstarif einlösbar.

Rund 300.000 Personen über 65 Jahre erhalten diese Woche von der Stadt Wien einen Taxi-Gutschein über 50 Euro. Die Aktion, die Wiens Bürgermeister Michael Ludwig ins Leben gerufen hat, hilft älteren Menschen, die eine besonders gefährdete Risikogruppe darstellen, wichtige Besorgungen oder Arztbesuche zu tätigen, ohne öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

FREE NOW beteiligt sich gerne an dieser Aktion: „Wir freuen uns, an dieser großartigen Aktion teilhaben zu können und möchten alle Wiener und Wienerinnen über 65 Jahre einladen, den Gutschein der Stadt Wien zu nutzen,” sagt Sarah Lamboj, Geschäftsführung FREE NOW Österreich. Der Gutschein kann bei FREE NOW, Europas führender Taxi-Vermittlungs-App eingelöst werden. In Wien sind 1.200 Fahrzeuge bei FREE NOW tätig. Diese werden regelmäßig und umfassend über branchenspezifische Hygienemaßnahmen informiert.

Bestellung auch per Telefon möglich
Vor dem Hintergrund der Corona-Krise und zur Erhaltung des Gemeinwohls vermittelt FREE NOW zurzeit auch Fahrten per Telefon. „Besonders ältere Fahrgäste tendieren dazu, ein Taxi telefonisch zu bestellen. Um diese derzeit besonders gefährdete Zielgruppe nicht von unserem Service auszuschließen, haben wir für die Zeit der Corona-Krise eine Hotline eingerichtet,” erklärt Sarah Lamboj. Der Service ist bis auf Weiteres unter der Nummer 0720 883 229 täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Wichtig: Jene, die bei der Installation und Bedienung der App Unterstützung brauchen, sind ebenso eingeladen, den Telefondienst als Hilfestellung zu nutzen.

„Bleiben Sie zuhause” – Botendienste als Alternative
Für Menschen, die das Haus nicht verlassen wollen, bietet FREE NOW neben Personentransport auch Boten- und Einkaufsfahrten an. Nach dem Motto „Bleiben Sie zuhause, unsere Fahrer bringen Ihnen was Sie brauchen” möchte FREE NOW insbesondere Risikogruppen bitten, sicher zu Hause zu bleiben. Notwendige Erledigungen oder Einkäufe können auch von den Taxifahrern übernommen werden.

wiederverkaufen.at stellt seine ONLINE-Plattform Handelsunternehmen zur Verfügung

Einfach. Ohne Risiko. Per Knopfdruck.
Teilnehmende Unternehmen erreichen mit einem Schlag tausende neue Kunden!

Regionale Einzelhandelsunternehmen ohne entsprechender digitaler Ausstattung und eigenen Webshop können ab sofort das WEBPORTAL und das digitale Netzwerk von wiederverkaufen.at nützen.

Welche Betriebe sind angesprochen?
Unternehmungen,
→ die über keinen eigenen WEB-Vertrieb verfügen
→ die zum Beispiel Saisonware nun nicht verkaufen können
→ die nicht auf Besserung warten wollen oder können

Handelsbetrieben wird es ermöglicht, ihre Waren online im Webshop von wiederverkaufen.at anzubieten. Dafür wird ein eigener Unternehmensbereich eingerichtet. Die Inserate werden neben dem eigenen Webshop automatisiert in weiteren nationalen und internationalen Onlineplattformen veröffentlicht. Der Verkauf erfolgt über ein zentrales Verrechnungssystem von wiederverkaufen.at. Der Partner wird über jede Bestellung unverzüglich informiert und versendet seine Ware.

Ein Beitrag zum KRISENMANAGEMENT
Unternehmen lassen für sich ONLINE verkaufen!

Kosten und Risiko
Aufgrund der allgemein sehr schwierigen Situation für die meisten Handelsbetriebe wird bei dieser Aktion auf die Einstellungskosten der Artikeln in den Webshop komplett verzichtet und es werden lediglich 15% der Verkaufserlöse verrechnet, damit für teilnehmende Betriebe kein weiteres finanzielles Risiko entsteht.

Verrechnet wird nur nach erfolgreichem Verkauf.

Was hat das Unternehmen zu tun?
Der Handelsbetrieb übermittelt Fotos, Beschreibungen und Preise digital an wiederverkaufen.at. Bei erfolgtem Verkauf versendet der jeweilige Betrieb die Ware.

Bei Interesse kontaktieren Sie:
wiederverkaufen.at gmbH
Rainer Patak
Kaiserstraße 41, 1070 Wien
Tel.: 0699 18231823
Mail: r.patak@wiederverkaufen.at
Web: www.wiederverkaufen.at

PAEDIPROTECT Pflegebad erhält Note „sehr gut“!

Die Erfolgsserie begann mit einer gut schützenden Wind & Wettercreme. Mittlerweile hat die Paediprotect AG, deutscher Entwickler und Hersteller qualitativ hochwertiger Baby- und Kinderpflegeprodukte, weitere 1A-Sonnen- und Kälteschutzcremes am Markt etablieren können.

Nun wurde PAEDIPROTECT Pflegebad für Babys und Kinder aus der neuesten Babypflegeserie in der aktuellen Ausgabe von ÖKO –Test (12/19) mit „Sehr gut“ bewertet, und das durchaus wohlverdient: Die insgesamt 19 in den Test miteinbezogenen Badezusätze wurden auf problematische Duftstoffe und Konservierungsmittel sowie mit großem Augenmerk auf umstrittene Inhaltsstoffe wie etwa PEG/PEG-Derivate hin untersucht.

Strenge Auswahl an Inhaltsstoffen

„Es hat sich wieder einmal als richtig erwiesen, dass wir von allem Anfang an Trendsetter beim strikten Weglassen spezieller Substanzen waren“, erklärt Dr. Olaf Stiller, CEO der in Hessen beheimateten Paediprotect AG und selbst Vater eines Kleinkinds. Wie die gesamte PAEDIPROTECT Babypflegeserie ist das Pflegebad für Babys und Kinder frei von Mikroplastikpartikeln und enthält weder Mineralöle, Parabene, PEG-Emulgatoren noch Farb- oder Konservierungsstoffe.

„Vorsichtshalber haben wir auf alle Inhaltsstoffe verzichtet, die auch nur irgendwie im Verdacht stehen, Unverträglichkeiten oder Allergien bei den Kleinen hervor zu rufen“, erläutert DDr. Gerald Rehor, Hautspezialist und Prüfarzt. Der aus Vorarlberg (A) stammende Dermatologe wirkte federführend bei der Entwicklung sämtlicher PAEDIPROTECT Produkte mit.

Weitere Benefits: Parfumfrei, vegan zertifiziert

Als einziges Pflegebad/Schaumbad im Test weist das von PAEDIPROTECT auch eine komplett parfumfreie Rezeptur auf, wodurch eine besonders gute Hautverträglichkeit gegeben ist. Die gesamte Pflegeserie für Babys und Kinder wurde auch bereits als vegan zertifiziert auf den Markt gebracht. Damit steht die Produktrange unter anderem für absolute Tierversuchs-Freiheit, auch erkennbar am offiziellen Label der britischen Vegan Society, der traditionellsten, seit rund 70 Jahren bestehenden Veganismus-Instanz. DDr. Gerald Rehor: „Parfumfrei und vegan zertifiziert – damit hat das PAEDIPROTECT Pflegebad die Kriterien des Kinderbäder ÖKO-Tests sogar übererfüllt.“

Nähere Infos: ÖKO Test Magazin 12-2019, oekotest.de

Weitere Infos: paediprotect.at, ppcreme.de

Wir verlosen 5 x 1 Originalpackung Pflegebad plus den Plüschpinguin „Pauli“!


©Paediprotect AG

Das Wien Museum bittet um Objekte aus dem Leben in Zeiten von Corona

Wie werden kommende Generationen wissen, was die Corona-Krise für Wien bedeutet hat? Digitale Formate kommen und gehen – Objekte überdauern. Daher bittet das Wien Museum um Ihre Mithilfe: Bitte schicken Sie uns Fotos von Dingen, die Ihren neuen privaten oder beruflichen Alltag in Zeiten von Corona begleiten und die Sie gegebenenfalls dem Museum für die Sammlung überlassen könnten. Eine Auswahl der vorgeschlagenen Objekte soll in einem nächsten Schritt in die Sammlung der Stadt Wien übernommen werden.

Der Ausbruch des Coronavirus und die Maßnahmen dagegen verändern das Leben in Wien radikal. Wie wird man in den kommenden Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten auf diese Zeit zurückblicken? Das Wien Museum ist ein zentraler Objekt- und Wissensspeicher der Stadt. Helfen Sie uns, die Geschichte Wiens hier und jetzt zu sammeln! Aus allen Bereichen, in allen Sprachen!
Schicken Sie uns per E-Mail Fotos von Objekten, die Ihren Alltag in Wien in Zeiten von Corona dokumentieren. Der Zettel zur Nachbarschaftshilfe im Stiegenhaus, der online ersteigerte Mundschutz, das Corona-Tagebuch – jedes Objekt, das heute Ihren Alltag in Wien bestimmt, ist willkommen.

Senden Sie Ihre Fotos via E-Mail an wien2020@wienmuseum.com. Und bitte schreiben Sie kurz dazu, welche Geschichte diese Dinge für Sie erzählen.

Mit der Zusendung verbunden ist Ihre Einwilligung für die Veröffentlichung der Fotos durch das Wien Museum. Für eine mögliche Aufnahme des Objektes in die Sammlung des Wien Museums melden wir uns zu einem späteren Zeitpunkt.