Beiträge

Halbe Million für bessere Nachbarschaft

Ab dem 19. August gibt es eine neue Möglichkeit, Nachbarschaftsprojekte, die das Miteinander in Wien verbesseren sollen, zur Förderung einzureichen. Im Juli wurde der „Fördertopf für innovative und soziale Nachbarschaftsprojekte“ vorgestellt. Mit 500.000 Euro aus dem Sozialbudget sollen ab August neue Projekte der Bewohner Wiens gefördert werden, welche das Zusammenleben in den Grätzln stärken.

 

Unabhängige Jury entscheidet über Förderungen

Diese können auf der Website des Dachverbandes für Wiener Sozialeinrichtungen (www.dachverband.at) eingereicht werden. Das ist auch in Form eines Videos möglich. Die Projekte müssen mindestens zu zweit entwickelt werden und sollen „innovativ“ und für eine „Verstärkung des Zusammenhalts im Grätzl“. Eine unabhängige Expertenjury entscheidet schließlich, welchen Projekten eine Förderung zugesagt wird.

Pro Projekt können höchstens 20.000 Euro Fördergelder erhalten werden. Kleine Vorhaben sollen gezielt 2.000 bis 5.000 Euro Unterstützung erhalten. „Der Fördertopf ist so eingerichtet, dass nicht nur wenigen, ausgewählten Spitzenprojekten Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, sondern allen Wienerinnen und Wienern die Partizipationsmöglichkeit zur Verfügung steht“, so SPÖ-Gemenderätin Gabriele Mörk.

 

Jeder kann mitmachen

Grünen-Gemeinderätin Ursula Berner:„Das wichtigste für mich ist im Zusammenhang mit der neuen Förderung für soziale Projekte, dass jeder und jede einfach aktiv werden kann. Wir wollen alle motiviere, sich für ein gutes Miteinander einzubringen.“